Zauberhaftes Ungarn - Reise durch Ungarn, seine Kultur und Geschichte  
 
Klágya

Sie sind hier: Startseite > Aktivurlaub > Angeln > Klágya

Angeln und Fischen in Ungarn - Tote Flussarme Klágya I und II

- Klágya
- Verkehrsanbindung
- Sehenswertes & Freizeit

Die Toten Flussarme Klágya I und II

  • Lage und kurze Beschreibung:
    Die beiden Flussarme erstrecken sich am westlichen Rand der Region Südliche Große Tiefebene ca. 30 km südlich von Baja zwischen Dávod und Hercegszántó. Nach Dávod biegt man, auf der Hauptstraße 51 aus Baja kommend, links ab zu den Flussarmen. Sie haben eine Fläche von zusammen 22 ha.
  • Fangbar (Schonzeiten, Mindestmaße und Fangbegrenzungen):
    Karpfen, Graskarpfen, Hecht, Zander, Wels, Döbel, Karausche, Zwergwels, Forellenbarsch u.a.
  • Ausgabestellen für Angelscheine:
    Sie benötigen (siehe unter Bestimmungen) den Staatlichen Angelschein und den für diese Gewässer gültigen Territorialen Angelschein. Beide Angelscheine können Sie hier erwerben:
    - Beim Verband der Sportanglervereine des Komitats Bács-Kiskun (Sporthorgász Egyesületek Bács-Kiskun Megyei Szövetsége) in Kecskemét, Batthyány utca 19.
    - Vor Ort beim Aufseher.
    - Beim Petöfi Sportanglerverein (Dávodi Petöfi Sporthorgász Egyesület) in Dávod, Zrínyi Mihály utca 6/b.

    Anzeige
    AngelPlatz.de: Ihr Online-Angelshop


    Verkehrsanbindung

  • Auto: Die Flussarme sind am einfachsten ab Baja über die Hauptstraße 51 Richtung der Grenze zu Serbien erreichbar. Nach der Ortschaft Dávod biegt man links ab zu den Angelstellen.
  • Linienbusse verkehren von Dávod und Hercegszántó direkt nach Baja; sie halten aber nicht an den Angelstellen; man muss die Strecke (ca. 3 km) zu Fuß zurücklegen.

    Sehenswertes und Freizeitangebote in und um Baja

    Hinweis: Die Kilometerangaben und Verbindungen beziehen sich auf Baja.
  • Baja: touristische Stadt mit sehenswerter Architektur und attraktivem Freizeitangebot.
  • Szekszárd (ca. 35 km): Ausgesprochen hübsche Stadt in ausgesprochen hübscher Umgebung. Zentrum der Region Sárkösz mit ihrer Volkskunst; bekannte Weingegend. Sehenswerte Bauten und Museen. LB (direkt), B (1x U).
  • Nationalpark Donau-Drau mit dem Gemencer Wald, einem Refugium für Rotwild, Wildschweine, Schwarzstörche, Reiher und Spechte.
  • Nationalpark Kleinkumanien: Salz- und Sandsteppen, Salzseen, Sümpfe und Moore. Bewirtschaftete Einzelgehöfte, Steppentierhaltung und landwirtschaftliche Kultur; Bugac-Puszta.
  • Mórahalom (ca. 80 km): Bedeutendes Thermal- und Schwimmbad. LB (direkt).
  • Szeged (ca. 100 km): Universitätsstadt und bedeutendste Stadt der südlichen Großen Tiefebene. Architektonisch schöne Innenstadt, kulturelle Veranstaltungen, Museen und kulinarische Besonderheiten. LB (direkt), B (1x U).
  • Kiskörös (ca. 65 km): Geburtshaus und Gedenkmuseum des Dichters und Nationalhelden Sándor Petöfi. LB (direkt bzw. 1x U), B (1x U).
  • Kiskunhalas (ca. 55 km): berühmt für die Halaser Klöppelspitzen; zu sehen u.a. im János-Thorma-Museum mit seiner Volkskundeabteilung und im 'Spitzenhaus' im Ort. LB (direkt bzw. 1x U), B (direkt).
  • Hajós (ca. 30 km): Der vor 250 Jahren von Donauschwaben gegründete Weinort aus 1200 Kelterhäusern ist eine architektonische Kuriosität in Europa. LB (direkt bzw. 1x U).
  • Kalocsa (ca. 45 km): Geschichtsträchtige Kleinstadt (Erzbistum) mit sehenswertem Dom und Erzbischofspalast. Heute ist die Stadt auch Zentrum der Gewürzpaprika und der Volkskunst (bunte Blumenmotive auf Textilien, Keramiken, Zimmer- und Kücheneinrichtungen). LB (direkt).
    LB=Verbindung mit Linienbus; B=Verbindung mit der Bahn.

    Zum Seitenanfang.

    Aktualisiert am 31.10.2017