Zauberhaftes Ungarn - Reise durch Ungarn, seine Kultur und Geschichte  
 

Paprika

Sie sind hier: Startseite > Essen-Trinken > Paprika

Hinweis: Diese Seite befindet sich im Aufbau!

Gewürzpaprika

Die Paprika, allen voran die Gewürzpaprika, ist wie kaum eine andere Zutat fester Bestandteil der ungarischen Küche und wird daher vornehmlich mit Ungarn verknüpft. Ihre Heimat in Ungarn ist die Südliche Große Tiefebene und zwar die Umgebung der beiden Städte Kalocsa östlich der Donau und Szeged an der südlichen Theiß. Die ursprüngliche Heimat der Gewürzpaprika ist aber nicht Ungarn, sondern in Südamerika und Indien zu suchen. Woher die ungarische Gewürzpaprika stammt und wie sie nach Ungarn kam ist noch nicht endgültig geklärt. Es wird aber vermutet, dass sie aus Indien stammt und im 17. Jh. mit den Türken - oder etwas früher mit den vor den Türken flüchtenden Serben - nach Ungarn gelangte. Hier fristete sie ein Schattendasein bis Ende des 18. Jahrhunderts, als aufgrund der Napoleonischen Kriege der Pfeffer knapp wurde und die Gewürzpaprika zunächst als Ersatz für Pfeffer - sie wurde "türkischer Pfeffer" oder "heidnischer Pfeffer" genannt - zur Anwendung kam.
Bald wurden ihre Vorzüge entdeckt und sehr bald wurden die ersten Plantagen und Produktionsstätten um Szeged angelegt. Von Szeged wurde 1879 erstmals die rote Gewürzpaprika nach Monte Carlo exportiert. Das war der Beginn des Ruhms und des Einzugs dieses ungarischen Gewürzes nicht nur in die noblen Küchen sondern in die Küchen allgemein auf dem europäischen Festland.

Aktualisiert am 29.12.2016