Zauberhaftes Ungarn - Reise durch Ungarn, seine Kultur und Geschichte
Lage von Dunaújváros in Ungarn
 

Ferienhäuser und Ferienwohnungen in Ungarn in großer Auswahl bei

am Velencesee

oder in Budapest

(beide in Reichweite von Dunaújváros).

Ferienhäuser und Ferienwohnungen auch bei



Europacamponline - die besten Campingplätze, die grösste Auswahlt!


Sie sind hier: Startseite > Hauptmenü > Geschichte&Kultur > Museen > Dunaújváros

Stätten der Geschichte und Kultur in Ungarn - Museen

Das Intercisa Museum in Dunaújváros

- Dunaújváros
- Verkehrsanbindung
- Museum
- Sehenswertes & Freizeit
- Unterkunft

Dunaújváros

Die Stadt Dunaújváros (rund 50 000 Einwohner) liegt im nordwestlichen Winkel der Region Südliche Große Tiefebene am rechten Ufer der Donau rund 65 km südlich von Budapest.
Die Gegend ist seit der Bronzezeit besiedelt. In der Römerzeit befand sich hier die Stadt Intercisa mit dem dazugehörigen Fort (castrum).
Auch die landnehmenden Magyaren siedelten frühzeitig hier und weiten dem heiligen Pantaleon eine Kirche.
Während der Türkenherrschaft verwahrloste der Ort und blieb auch in der Folge ein unbedeutendes Landstädtchen. Ende 1949 beschloss das Zentralkomitee der ungarischen Kommunisten hier ein großes Eisenhütten-Kombinat mit einer dazugehörigen Arbeitersiedlung zu bauen. Diese sogenannte erste sozialistische Stadt Ungarns erhielt den Namen Sztálinváros (deutsch: Stalinstadt). 1961 wurde sie jedoch in Dunaújváros (deutsch: Neustadt an der Donau) umbenannt.

Verkehrsanbindung

Dunaújváros liegt an der Autobahn M6 zwischen Budapest und der Anschlussstelle Mohács/Babarc bei Mohács bzw. der Landeshauptstraße 6 zwischen Budapest und Barcs an der Grenze zu Kroatien.

Intercisa Museum

Das Intercisa Museum wurde 1970 eingerichtet. Gezeigt werden bedeutende archäologische, historische und ethnografische Funde im Raum Dunaújváros u.a. ein römisches Bad und ein römischer Garten. Die ältesten Funde sind 6000 Jahre alt; die jüngsten datieren aus dem 18. und 19. Jahrhundert.

Sehenswertes und Freizeit im Umkreis von Dunaújváros

  • Budapest (ca. 60 km): Ungarische Hauptstadt und Donaumetropole; Thermalbäder, Museen, prachtvolle Boulevards und Architektur, Kaffeehaus-Kultur, historisches Burgviertel u.v.m.
  • Velence-See: Drittgrößter See Ungarns, relativ flach und warm. Ideal für Familien mit Kindern. Baden, Angeln, Bootsfahren, Surfen.
  • Ócsa (ca. 60 km): Imposante romanische Basilika; Altdorf mit schilfgedeckten Häusern; Alter Friedhof mit traditionell geschnitzten Grabhölzern.
  • Gödöllö (ca. 85 km): Größtes Barockschloss Ungarns; Lieblingsschloss der Kaiserin Elisabeth (Sisi).
  • Ráckeve (ca. 35 km): Prunkvolles Barockschloss; wunderschöne serbisch-orthodoxe Kirche.
  • Martonvásár (ca. 50 km): Schloss Brunswik im englisch-neogotischen Stil mit weitläufigem Park, alljährlich Austragungsort von Beethoven-Konzerten (Beethoven war hier oft zu Gast).
  • Kecskemét (ca. 65 km): Kulturelle 'Gartenstadt' in landwirtschaftlich reizvoller Umgebung. Besonders reich an prächtigen Bauten im ungarischen Jugendstil aber auch eindrucksvollen Vertretern anderer Stilrichtungen.
  • Kalocsa (ca. 60 km): Liebenswerte historische Kleinstadt - ehemals Erzbistum - mit u.a. tausendjährigem Dom und Bischöflichem Palais; Zentrum der Paprika und Volkskunst.
  • Hajós (ca. 85 km): Das vor 250 Jahren von Donauschwaben errichtete Winzerdorf aus 1200 Kelterhäusern ist eine architektonische Kuriosität in Europa.
  • Székesfehérvár (ca. 65 km): Historische Stadt mit sehenswertem Zentrum (Barock und Zopfstil); mit dem Europa-Nostra-Preis ausgezeichnetes Freilichtmuseum.
  • Der Nationalpark Kleinkumanien: Salz- und Sandsteppen, Salzseen, Sümpfe und Moore. Bewirtschaftete Einzelgehöfte, Steppentierhaltung und landwirtschaftliche Kultur; Bugac-Puszta.

    Unterkunft
    Klicken Sie oben in der grünen Menüleiste auf "Hotels" oder "Ferienhäuser".

    Zum Seitenanfang.

    Aktualisiert am 17.10.2016