Zauberhaftes Ungarn - Reise durch Ungarn, seine Kultur und Geschichte  
 
Der Nationalpark Balaton-Oberland

Sie sind hier: Startseite > Hauptmenü > Naturschätze > Nationalparks > Balaton-Oberland

Region und Nationalpark Balaton-Oberland

- Lage und kurze Beschreibung
- Sehenswertes
- Lehrpfade
- Kultur

Über 3000 Ferienhäuser in Ungarn mieten bei



Lage und kurze Beschreibung
Der 1997 gegründete Nationalpark Balaton-Oberland erstreckt sich am nördlichen Ufer des Balaton (Plattensees) von der Halbinsel Tihany bis zum Kleinen Balaton (Kis-Balaton). Der abwechslungsreiche und mit vielfältigen Sehenswürdigkeiten auf den Besucher wartende Park umfasst das wildromantische und reich bewaldete Bakonygebirge - ein 100 km langer und 30-40 km breiter Gebirgszug vulkanischen Ursprungs mit Weinbergen, Geysirkegeln, malerischen Felsschluchten, von Burgruinen gekrönten Hügeln und urwüchsigen Ortschaften - sowie das Naturreservat Kleiner Balaton (Kis Balaton) mit seinen Sümpfen und Moorwiesen sowie den auch international beachteten Vogelreservaten mit hunderterlei Arten von auch seltenen Wasservögeln.
Hinweis: Die nachstehend vermittelten Daten, vor allem hinsichtlich der Führungen und Öffnungszeiten, können sich ändern. Es empfiehlt sich daher, sich vorab zumindest was die Öffnungszeiten betrifft, zu informieren:
Direktion des Nationalparks, Tel.: (0036) 87-555-260 , E-mail: bfnp@bfnp.kvvm.hu

Sehenswertes
  • Lóczy-Höhle in Balatonfüred
    Die 1894 erschlossene und 1934 eröffnete Höhle liegt an der Westseite des Tamás-hegy (Thomasberges). Ein Besuch der von Kalksteinschichten verdeckten Höhle lohnt sich wegen ihrer durch das Quellwasser entstandenen kesselähnlichen Formen und den stellenweise noch vorhandenen Höhlenperlen.
    Die Höhle ist von Mai bis September außer montags täglich geöffnet.

  • Meierhof in Salföld
    Der Hof liegt am Rande des Dorfs Salföld, in dem die volkstümliche Architektur weitgehend lebendig gebliebenen ist. Auf dem Hof leben seit Urzeiten in Ungarn ansässige, landwirtschaftlich genutzte Tierarten: Zackelschafe, Büffel, Graurinder, Mangalitzaschweine und ungarische Hirtenhunde. Außerdem werden hier einige traditionelle landwirtschaftliche Geräte ausgestellt. Das Angebot wird mit einem Spielplatz, Buffet, Souveniergeschäft und Fahrradverleih abgerundet.
    Der Hof ist ganzjährig geöffnet.

  • Geologische Schaustätte "Spitznadel" (Hegyestü) in Monoszló
    Der Basaltkegel Hegyestü in Monoszló bietet einen faszinierenden Anblick! Im stillgelegten Basaltbergwerk kann man alles über die Entstehung des Basaltberge des Balaton-Oberlandes, über die geologischen Schätze und die Traditionen des manuellen Abbaus des Gesteins erfahren. Auf dem Hof kann man die typischen Gesteinsarten besichtigen.
    Das Bergwerk ist vom 15. April bis 31. Oktober geöffnet.

  • István Fekete Gedenkstätte und Matula Hütte / Fekete István emlékszoba, „Matula kunyhó” (Kleiner Plattensee)
    Der Dichter István Fekete hat in seinem Buch "Im Bannkreis der Dornenburg" das Schilfdickicht und die farbenprächtige Vogelwelt des Kleinen Plattensees beschrieben. Jetzt kann man die Naturschätze dieser Landschaft unter Führung kennen lernen.
    Öffnungszeiten: Mai-September, Dienstag und Donnerstag.

  • Landschaftshaus in Vörs
    Hier kann man erfahren, wie die Menschen früher gefischt, welches Zubehör und welche Werkzeuge sie verwendet und wie sie gelebt und gebaut haben.
    Das Landschaftshaus ist von Mai bis September außer montags täglich geöffnet.

  • Naturschutzgebiet Kis-Balaton (Kleiner Plattensee)
    Der Kis-Balaton ist ein unter dem Schutz der Ramsar-Konvention stehendes Natura 2000 Schutzgebiet. Es umfasst ein weiträumiges Konglomerat aus Sümpfen, Schilflandschaft und freier Wasserfläche. Das Gebiet verfügt über eine besonders reiche Flora und Fauna, wobei gerade seine Vogelwelt europaweit berühmt ist. Bisher wurden auf dem Gebiet 250 Vogelarten beobachtet, unter denen 27 Arten streng geschützt sind.
    Das Gebiet kann nur mit Fachführung besucht werden. Anlaufstelle: Kis-Balaton Forschungshaus, Fenékpuszta. Anmeldung, email: bfnp.kisbalaton@gmail.com

  • Büffelreservat/Bivaly rézervácio in Kápolnapuszta* (Nähe Balatonmagyaród am Kleinen Plattensee)
    Die heutige Herde beträgt ca. 400 Büffel. Sie werden zum einen zum genetischen Erhalt und zum anderen zur Schlachtung gehalten. Das Reservat erwartet seine Besucher mit einer interaktiven Ausstellung über die ureingesesseen ungarischen Tierarten und die Naturschätze der Gegend.
    Das Reservat ist ganzjährig geöffnet.
    * Als Puszta wird nicht nur die Einöde der Großen ungarischen Tiefebene bezeichnet, sondern - besonders in Verbindung mit einem Ortsnamen - ein Landgut bzw. jeder mit Ackerbaubetrieb und Viehzucht verbundene und gleichzeitig die Wohn- und Wirtschaftsgebäude tragende Grundbesitz des ungarischen Hochadels aus der Zeit vor der Bodenreform 1919. Das Leben auf solch einer Puszta wird eindrucksvoll in dem Roman „Das Pusztavolk. Roman einer Kaste“ - 1947 in deutscher Übersetzung erschienen, Neuauflage 1999 unter dem Titel "Die Puszta" (Suhrkamp-Verlag) - des ungarischen Dichters Illyés Gyula geschildert.

  • Das Arboretum in Zirc
    In diesem zu den schönsten botanischen Gärten Ungarns zählenden wachsen mehr als vierhundert Arten von Bäumen und Sträuchern. Neben seinen besonderen Schätzen - u.a. 170 Jahre alte Weymouthskiefern und den Amur-Korkbaum mit gummiartiger Rinde - sind alle natürlichen Baum- und Straucharten des Bakony-Gebirges vertreten. Besonders eindrucksvoll ist die Allee mit jahrhundertealten Linden.
    Der Garten ist vom 15. März bis 30. November außer montags täglich ab 9 Uhr geöffnet. Die Schließzeiten sind saisonabhängig 16-18 Uhr.

  • Haus der Wälder (Bakonyi Erdök Házá) und Landschaftshaus in Bakonybél
    Im malerisch gelegenen Dorf Bakonybél warten zwei sehenswerte kulturhistorische Stätten auf seine Besucher: das Haus der Wälder (GPS: 47.251271, 17.728393)mit seiner Sammlung zu den Themen Forstwirtschaft und Naturschutz sowie das Landschaftshaus, das über das Leben der Menschen im Bakony-Gebirge informiert.
    Beide Häuser sind vom 15. März bis 30. November außer montags täglich ab 9 Uhr geöffnet. Die Schließzeiten sind saisonabhängig 15-17 Uhr.

  • Seehöhle in Tapolca
    Diese Höhle mit ihren Sälen und Korridoren sowie ihrem See mit seinem kristallklaren Wasser erstreckt sich unter der Stadt. Sie ist nicht nur für Touristen von Interesse, sondern sie wird vor allem auch als Heilhöhle von Personen mit Atemwegserkrankungen geschätzt.

  • Wassermühle Kotsy in Zalaszánto
    Zalaszánto liegt in herrlicher Gegend am Fuße des Keszthely-Gebirges zwischen den Burgruinen Rezi und Tátika. Von den einst vier Wassermühlen, wurde die Mühle Kotsy liebevoll restauriert. Sie ist vom 15. März bis 15. Oktober für den Besuch geöffnet.
    GPS: 46.890213, 17.227743

    Lehrpfade
  • Lehrpfad "Lóczy-Geysir"
    Auf der Halbinsel Tihany gibt es 110 Geysirkegel. Der schönste heißt 'Goldenes Haus' wegen der gelben Flechten, mit dem der Geysir bewachsen ist.

  • Geologischer und botanischer Lehrpfad in Badacsony
    Der Pfad informiert, wie die vulkanischen Berge nördlich des Plattensees entstanden sind.

  • Lehrpfad "Szent György-hegy"
    Hauptattraktion des Pfads ist die Besichtigung der Eishöhle in der Ortschaft Raposka.

  • Lehrpfad "Kamon-Stein" in Szigliget
    Der Lehrpfad informiert über die Naturschätze sowie die ethnologischen, historischen und architektonischen Besonderheiten der Gegend.

  • Lehrpfad "Väterchen Pele"
    Der Pfad verläuft zwischen den Ortschaften Balatonederics und Balatongyörök und erklärt die Geheimnisse der Wälder des Bakonys.

  • Lehrpfad "Kitaibel"
    Der Pfad auf dem Somló hegy (Somló-Berg) präsentiert die Sehenswürdigkeiten des Nationalparks.

  • Lehrpfad am Köris-Berg
    Der Lehrpfad gewährt einen Einblick in das Dickicht des Bakony-Gebirges.

    Kultur
  • Die kunsthistorisch wertvollen Dorfkirchen in Felsöörs und Balatonalmadi.
  • Die schöne 'Stadt der Königinnen' Veszprém.
  • Die weltberühmte Porzellanmanufaktur mit Museum in Herend.
  • Die Kinizsi-Burg, Die Kirchen und Museen in Nagyvázsony.
  • Die größte Stadt am Nordufer des Balaton Keszthely mit u.a. ihrem barocken Schloss und ihrer Innenstadt.
  • Die Kleinstadt Tapolca mit den beiden Seen, den Höhlensee und Mühlensee, und dem Tempelhügel.
  • Szigliget mit der Burgruine und dem urigen Dorf.
  • Rheuma-Heilbad Héviz: 6 km nordwestlich von Keszthely; mit dem größten natürlichen Thermalwassersee Europas.
  • Egregy (Stadtteil von Hévíz): wunderschön inmitten von Weinbergen gelegene romanische Kirche aus dem 12/13. Jahrhundert.

    Zum Seitenanfang.

    Aktualisiert am 30.10.2016