Zauberhaftes Ungarn - Reise durch Ungarn, seine Kultur und Geschichte  
 
Der Nationalpark Hortobágy

Sie sind hier: Startseite > Hauptmenü > Naturschätze > Nationalparks > Hortobágy

Region und Nationalpark Hortobágy

- Lage und kurze Beschreibung
- Verkehrsanbindung
- Sehenswertes
- Lehrpfade
- Fahrradweg
- Umgebung: Sehenswertes
- Unterkunft


Lage und kurze Beschreibung
Der 1973 gegründete Nationalpark Hortobágy - der größte in Ungarn - liegt westlich von Debrecen in der nördlichen Großen Tiefebene. Hortobágy ist die größte, zusammenhängende, natürliche Grassteppe Europas. Das gesamte Gebiet des Nationalparks (520 qkm) ist ein Biosphärenreservat. Ein Viertel der Fläche ist eine international anerkannte und geschützte Lebensstätte der Wasservögel.
Der Nationalpark ist eine Landschaft der Gegensätze. Die für die Hortobágy so typische Salzsteppe ist eine von der Natur (vor allem Überschwemmungen der Theiß) geformte und von Menschen zurückeroberte (Theiß-Regulierung, Viehzucht) Landschaft. Vor allem die Viehzucht (Graurinder, Zackelschafe) bestimmen auch heute noch das Bild dieser Landschaft. Hier nisten aber auch Sandlerchen, die Vertreter einer seit Urzeiten in Ungarn lebenden Vogelart. Die UNESCO hatte die einzigartigen Werte dieser Steppenlandschaft anerkannt, indem sie Hortobágy 1999 zum Weltkulturerbe erklärte.
Am Rande der Puszta bieten die mit Wildblumen bewachsenen Weiden der Lössgegend ausreichend Lebensraum für die Großtrappen, die größten Vögel Ungarns. Eine außerordentlich wichtige Rolle im Leben der Wasser- und Zugvögel spielt das 5000 ha Gesamtfläche umfassende System der Fischteiche. Hier rasten jährlich viele seltene Zugvögel. Auch der Theiß-See spielt er eine bedeutende Rolle, sowohl im Leben als auch im Nist- und Brutverhalten der Zugvögel.
Ausgedehnte Gebiete des Nationalparks können nur mit Genehmigung der Direktion des Nationalparks und mit Führung besichtigt werden. Zur Besichtigung der zugänglichen Gebiete muss man Eintrittskarten erwerben. Die Eintrittskarten können die Besucher im Gebäude der Direktion im "runden Wagenschuppen", im Tourinformbüro Hortobágy und im westlichen Empfangsgebäude des Nationalparks kaufen. Bei der Direktion des Nationalparks kann man Fachführungen auch in deutscher Sprache bestellen.
Erreichbarkeit
Besucherzentrum des Nationalparks Hortobágy
Hortobágy, Petofi tér 9
GPS: 47°34’56.20”N; 21°9’4.18”E

Verkehrsanbindung
Der Ort Hortobágy liegt an der Hauptstraße 33 zwischen der Autobahn M3-Anschlussstelle Tiszafüred/Füzesabony/Eger und Debrecen. Es besitzt eine Eisenbahnstation, hier halten Züge im Personennahverkehr auf der Strecke Fehérgyarmat und Füzesabony. Linienbusse verkehren direkt im Nahverkehr zu den meisten umliegenden Städten und Orten und im Fernverkehr u.a. nach Eger.

Sehenswertes

  • Hortobágyer Wildpark
    Im Hortobágyer Wildpark am Hirtenmuseum wird die Tierwelt der Hortobágy vorgestellt, zum Einen Tiere, die heute ausgestorben sind wie Wolf, Schakal, Geier und Pelikane, zum Anderen Tiere, die heute noch in den Naturschutzgebieten des Parks leben, wie Wildkatzen, Fuchs, Polarkatzen, Weißschwanz-Adler, Kraniche und große weiße Reiher. Außerdem werden Aktivitäts-Programme vergangener Zeiten für Besucher aller Altersstufen angeboten. Abgerundet wird das Angebot mit einer Ausstellung über die ehemalige Tierwelt der Puszta samt einem Souvenir Shop mit einem Café und einem Kinderspielplatz.
    Die Großtiere der Puszta können auch anhand eines Safarie-Programms besichtigt werden, bei dem die Teilnehmer in einem Land Rover von Fachpersonal begleitet werden.
  • Hirtenmuseum im Ort Hortobágy
    Diese Ausstellung präsentiert die Lebensverhältnisse, die Arbeitsgeräte und die Gebrauchsgegenstände der Hirten der Puszta.
  • Puszta-Tierpark im Ort Hortobágy
    Im Tierpark kann man die einheimischen Haustiere der Puszta, wie das ungarische Graurind, das Mangalica-Schwein, den ungarischen Hirtenhund (Kuvasz), das Zackelschaf, Esel, Ziegen, Büffel und Huzulenpferde kennenlernen und sich über die Haltung dieser Tiere informieren. Im Streichelgehege können die Kleinen näheren Kontakt mit Jungtieren, Lämmern, Eseln und Fohlen stiften und sie füttern. Den am Pfingstsonnabend im Tierpark veranstalteten Landeswettbewerb im Gulaschsuppekochen und das Hirtentreffen darf man ebenfalls nicht verpassen!
  • Gestüt Máta
    Das geschichtsträchtige Gestut veranstaltet Pferdevorführungen, bei dem die Hortobágyer Pferdehirten ihre erstaunlichen Reitkünste - u.a. den weltweit bekannten Pusztaer Fünfer - zur Schau bringen. Vorgestellt wird auch die Zucht der ungarischen Nonius-Pferderasse und schließlich ist der Reiterhof Schauplatz weiterer zahlreicher touristischer Attraktionen, wie Kutschenfahrten in die Puszta, bei denen die Besucher neben weiteren Vorführungen der Pferdehirten alte Hirtentraditionen sowie die Begegnung mit traditionellen ungarischen Haustieren, wie zum Beispiel Graurindern, Wollschweinen und Zackelschafen, erwarten.
  • Welt der Kraniche
    Diese Ausstellung widmet sich allen 15 Kranicharten weltweit. Der Gemeine Kranich nistete einst in der Region der Hortobágy. In den letzten Jahrzehnten jedoch nutzt er die Hortobágy nur zum Durchzug, allerdings kommen immer größere Scharen. Das Grasland, die Fischteiche und Feuchtgebiete der Hortobágy sind die populärsten Ruheplätze dieser Vögel auf ihrem Zug durch Europa. Der Gemeine Kranich ist das Emblem und gleichzeitig eines der wertvollsten natürlichen Werte des Hortobágyer Nationalparks. Der Zug der Kraniche ist ein weithin attraktives Ereignis in der Hortobágy mit rund 1500 Besuchern aus ganz Europa, die kommen, um die Fütterplatze der Kraniche bei Tage und ihre Ruheplätze nachts zu beobachten.
    Anhand eines Dioramas, anfassbaren Gegenständen, Rätselspielen, einem magnetischen Puzzel und einem digitalen Reißbrett wird allen Alterstufen Erlernen und fröhliche Unterhaltung angeboten.
    Die folgenden Themen werden abgehandelt:
    # Die gegenwärtigen Kranicharten der Erde
    # Stammbaum der Kraniche
    # Entwicklung der Kraniche
    # Besonderheiten des Körperbaus der Kraniche
    # Zugwege und der Kraniche
    # Die Rolle Ungarns beim Zug des Gemeinen Kranichs
    # Entwicklung der Kranich-Bevölkerung
    # Kulturelle Aspekte
  • Nachtpark
    Viele der Vogel- und Insektenarten der Hortobágy sind lichtempfindlich. Der 2011 geöffnete Nachtpark widmet sich dem Erhalt der nächtlichen Tierwelt der Hortobágy sowie der Tradition des Hirtenlebens unter dem nächtlichen Sternenfirmament. Der Nationalpark organisiert Nachwanderungen mit Fokus auf das Firmament. Das Besucherzentrum beherbergt zudem ein öffentliches astonomisches Observatorium.
  • Gasthaus "Nyugati Fogadóház" in Egyek-Pusztakócs (Hauptstraße 33 von Tiszafüred nach Debrecen: Abzweigung nach Egyek!)
    In der Galerie des Gasthauses werden die Meisterwerkstätten der für die Hortobágy typischen Handwerksberufe von Sattlern, Töpfern, Stiefelmachern, Schmieden, Holzschnitzern, Hutmachern und Korbflechtern zeitgetreu wiedergegeben. Mit Hilfe von Touch-Screen-Computern können die Besucher interaktiv detailliertere ethnografische Kenntnisse über dieses Gebiet erlangen. Das Gasthaus bietet im Sommer außerdem Unterkunftsmöglichkeiten für Einzelreisende und für Gruppen.
  • Wächterhaus "Szálkahügel" in Szálkahalom (Hauptstraße 33, rund 7 km westlich von Hortobágy)
    Im ehemaligen Straßenwächterhaus kann man die charakteristischen Pflanzen und Pflanzengemeinschaften der Hortobágy mit Hilfe eines Dioramas und eines Touch-Screen-Computers kennen lernen.
  • Landschaftshaus/Taj ház in Nagyiván (Hauptstraße 33 von Hortobágy nach Tiszafüred: gleich nach der Ortsdurchfahrt von Kócsújfalu die erste Abzweigung rechts nehmen)
    In diesem Haus mit seiner lebendig wirkenden Ausstellung über das ehemalige Familienleben in der Puszta ist man nicht nur passiver Betrachter, sondern man kann auch mehr aktiv an dieser Vergangenheit teilhaben, denn die Gäste, die hier länger verweilen, können in hier urwüchsigen Gästezimmern übernachten.
  • Museum "Meggyes Csárda" (am Kilometerstein 60 der Hauptstraße 33)
    Diese Gaststätte und Herberge stammt aus der Mitte des 18. Jahrhunderts. Das Äußere und Innere mit seinen authentischen Einrichtungen verbreitet die Atmosphäre von vor 200 Jahren. Die Tische mit "Kreuzbeinen" und die Bänke stehen da, wo sie wahrscheinlich schon immer standen; die Bienenstocköfen funktionieren noch heute und an den Wänden hängen Schäferjacken aus Schafsfell, als ob die Schäfer gerade erst auf ein gutes Glas Wein hereingekommen wären. Und die alten ledernen Feldflaschen der Viehhüter stehen auf dem Schanktisch, scheinbar bereit, um für den Aufenthalt in der Puszta mit Wasser oder Wein gefüllt zu werden.
  • Gasthaus "Windmühle/Szélmalom" in Karcag
    In der Ortschaft Karcag steht die größte funktionstüchtige, zweiflügelige Mühle des Landes, die vom Sohn des früheren Mühleneigentümers meisterhaft vorgeführt wird. Von der Mühle aus kann man einen Spaziergang zum südlichst gelegenen Wirtshaus des Nationalparks unternehmen und einen Einblick in die Welt der Naturschätze von Karcag und Umgebung gewinnen.

    Lehrpfade

  • Lehrpfad "Szálka-Hügel/Szálka hegy"
    Ausgangspunkt des Lehrpfades ist das ehemalige Straßenwächterhaus in Szálkahalom. Auf dem Lehrpfad kann man in erster Linie die für Salzsteppen charakteristischen Pflanzen und Pflanzengemeinschaften näher kennen lernen. Auch typisch für diese Gegend ist der angepflanzte, so genannte "Windschirmwald", der nicht nur einer beträchtlichen Kolonie von Saatkrähen genug Lebensraum bietet, sondern auch den in verlassenen Nestern brütenden Rotfußfalken. Öffnungszeiten: Der Pfad kann nur mit einer Eintrittskarte begangen werden. (Tel.: 52/529-935).
  • Lehrpfad "Hortobágyer Fischteich" (Hauptstraße 33, zwischen Kilometer 64 und 65)
    Dieses nahezu 2000 ha große Gebiet wurde aufgrund der herausragenden Bedeutung seiner Wasservögel zum international anerkannten Ramsar-Gebiet* erklärt. Der Lehrpfad erwartet seine Besucher mit Hochständen in der Umgebung der Seen.
    Öffnungszeiten: Kann nur mit Eintrittskarte betreten werden. Information: Tel.: 52/529-935
    * Durch Klicken auf den Link, verlassen Sie diesen Internetauftritt!
  • Lehrpfad "Theiß-See"
    Als Landschaft und Lebensraum repräsentiert der See zurzeit vorwiegend den Zeitraum vor der Flussregulierung mit überschwemmten Gebieten, und als solcher spielt er auch eine bedeutende Rolle für den Vogelzug und als Nistplatz. Interessenten können zahlreiche Wanderrouten wählen. Informationen über Wanderrouten und Fachführungen sind im Tourinform-Büro in Tiszafüred erhältlich. (Tel.: 59/353-000).

    Fahrradweg in den Sümpfen von Egyek-Pusztakócs
    Die Welt der Sümpfe von Egyek-Pusztakócs ist ein echtes Paradies für Wasservögel. Wer eine Fahrradtour oder eine längere Wanderung auf sich nimmt, gelangt nicht nur zu den Vogelbeobachtungsplätzen, sondern kann auch das "Nyugati Fogadó ház", das "Meggyes-Csárda"-Museum oder das Górés-Gehöft mit ihren Ausstellungen besuchen.
    Öffnungszeiten: Die Ausstellungen können nach vorheriger Anmeldung, das Präsentationsgebiet mit einer Eintrittskarte besucht werden. Information: Nyugati Fogadóház (Westliches Gasthaus) Tel.: 52/378-054, 30/278-7378 Górés-Gehöft: Tel.: 30/515-3463, Meggyes Csárda: Tel.: 70/231-4073.

    Sehenswertes und Freizeitgestaltung in der Umgebung
    Die Kilometerangaben beziehen sich auf den Ort Hortobágy.
  • Der Aquapark in Hajdúszoboszló (ca. 30 km), LB (direkt bzw. 1x U), B (1x U).
  • Nyíregyháza (ca. 75 km): die Altstadt mit vielen Sakral- und Profanbauten verschiedener Stilrichtungen; das Museumsdorf Sóstó, LB (1x U), B (1x U).
  • Die griechisch-katholische Kirche in Hajdúdorog (ca. 50 km), LB (1x U), B (1x U).
  • Die zweitgrößte Stadt Ungarns, Debrecen (ca. 35 km), sehenswert wegen seiner Kirchen und vielen Museen, LB, B. Das Heilbad und Erlebnisbad Aquaticum zählt zu den größten seiner Art.
  • Der zweitgrößte See in Ungarn, der Theiß-See: Kisköre (ca. 70 km, LB (1x U), B (2x U)), Abádszalók (ca. 55 km, LB (1x U), B (2x U)), Tiszafüred (ca. 35 km, LB, B); Thermalwasser, Angeln, Kanufahren, Baden, Camping, Vogelreservat.
    LB=Verbindung mit Linienbus; B=Verbindung mit der Bahn.

    Unterkunft
    Klicken Sie oben in der grünen Menüleiste auf "Hotels" oder "Ferienhäuser".

    Zum Seitenanfang.

    Aktualisiert am 31.10.2016