Zauberhaftes Ungarn - Reise durch Ungarn, seine Kultur und Geschichte  
 
Der Nationalpark Körös-Maros

Sie sind hier: Startseite > Hauptmenü > Naturschätze > Nationalparks > Körös-Maros

Region und Nationalpark Körös-Maros

- Lage und kurze Beschreibung
- Sehenswertes
- Lehrpfade
- Fahrradtouren
- Umgebung: Sehenswertes
- Unterkunft


Lage und kurze Beschreibung
Der 1997 eröffnete Nationalpark Körös-Maros liegt in der südlichen Großen Tiefebene. Er besteht aus 13 separaten Gebieten mit einer Fläche von insgesamt 500 qkm und wird von den Körös-Flüssen sowie der Maros und Theiß (Tisza) begrenzt.

Sehenswertes
  • Besucherzentrum Körös-Tal in Szarvas.
    Der 26 Hektar große Anna-Wald umgibt diese wunderbare, besonders wertvolle Gebäudegruppe, denn das Schloss und der Schlosspark sind bedeutende kulturhistorische Schätze. Mit einer Eintrittskarte kann man die ständige Ausstellung mit dem Titel "Naturwerte jenseits der südlichen Theiß" und den Lehrpfad "Anna-Wald" ohne Einschränkung besuchen. Weitere Dienstleistungen (kostenpflichtig!) des Besucherzentrums: geführte Wanderungen, außergewöhnliche Lehrstunden, fachspezifische und populärwissenschaftliche Vorträge, Waldschule mit ausgearbeiteten beruflichen Programmen, Fahrrad-Verleihung, Platzreservierung für Konferenzen, Trainings, Weiterbildungen, Programmangebote auf dem Gebiet des Nationalparks, Verkauf von Broschüren, Berufliche Hilfe für Unterrichtsinstitute.
    Öffnungszeiten: Vom 01.04. - 31.10. täglich von 9.00 - 17.00 Uhr, außer montags.Tel.: 66/313-855, 30/475-1783 Zugänglichkeit, Anmeldung:
    Direktion des Nationalparks Körös-Maros, Besucherzentrum Körösvölgy
    Szarvas, Anna-liget 1.
    Telefon: 0036 66/313-855, 0036 30/475-1789; E-mail: korosvolgy@kmnp.hu

  • Besucherzentrum Réhely (zwischen Dévaványa und Ecsegfalva).
    Die ständige Ausstellung im Besucherzentrum präsentiert die einzigartigen Schätze dieses Gebietes, die europäischen Großtrappen, die Tier- und Pflanzenwelt und die Geschichte dieser Landschaft. An den Schaustätten auf dem Freigelände des Besucherzentrums kann man Großtrappen, ungarische Graurinder, Büffel, Zackelschafe, Mangalitzaschweine und diverses Federvieh beobachten. Am Besucherzentrum beginnt ein Lehrpfad, der die typische Tier- und Pflanzenwelt dieses Gebietes vorstellt. Fahrräder können für eine Radtour auf der markierten Route in den geschützten Gebieten gemietet werden. Mit einer Eintrittskarte kann man die ständige Ausstellung, das Großtrappenreservat, die seit Urzeiten hier vorkommenden Tiere sowie den Lehrpfad ohne Einschränkungen besuchen.
    Dienstleistungen (kostenpflichtig) des Besucherzentrums: Waldschule, geführte Wanderungen, Fachführungen, fachspezifische und populärwissenschaftliche Vorträge, Unterkunft für 48 Personen, Räumlichkeiten für Konferenzen und Übungen (2 Vortragsräume für 50 Personen und 2 Räume für 25 Personen), Fahrradverleih, Kutschenfahrten, Verkauf von Broschüren, Programmangebote auf dem Gebiet des Nationalparks.
    Öffnungszeiten: vom 01.04. - 31.10. täglich von 9.00 - 17.00 Uhr, außer montags. Tel.: 66/483-083, 30/445-2409

  • Museum Kardoskút.
    Die ständige Ausstellung im Museum stellt die Vergangenheit und die Naturschätze von Fehértó vor. Das Museum veranschaulicht die Veränderungen in Kardoskút und die Tier- und Pflanzenwelt der Umgebung anhand von Landkarten, Zeichnungen, Fotos und Präparaten. Öffnungszeiten: Nach vorheriger Anmeldung. (Tel.: 68/429-262, 30/475-1776).

  • Vogelbeobachtungsstation Bihari.
    Das Gebäude befindet sich im Teilgebiet des Nationalparks Kis-Sárrét, 3km vom Zentrum in Biharugra entfernt. Vom Beginn der Siedlung führt eine asphaltierte Straße zur Vogelbeobachtungsstation. Die 2007 neueröffnete Anlage hat eine traditionelle vom typischen Baustil der Landschaft Bihar geprägte Konstruktion. Sowohl das Gebäude, als auch die hier gebliebene ungestörte natürliche Umwelt bieten der Organisation solcher waldschüliger Programme, der Beobachtung am Gelände und der Abwicklung solcher Beschäftigungen einen Platz, die mit einem zahllosen Erlebnis den Besuchern dient.
    Anmeldung, Information:
    Biharugra, Bihari Madárvárta, Tel: 0036-30/687-0816, E-mail: madarvarta@kmnp.hu; Kontakt: Zsuzsanna Tóth

  • Historische Gedenkstätte (Vésztö-Mágor).
    Der doppelte Mágor-Hügel beherbergt die historischen Überlieferungen von Menschen, die hier von der Neusteinzeit bis zur Bronzezeit sesshaft waren. Im Weinkeller unter den restaurierten Klostermauern aus der Árpádenzeit wurde ein Museum eingerichtet, das die architektonische Vergangenheit und die Überlieferungen der Kirchen präsentiert. Auf dem gegenüberliegenden Hügel werden "in situ" Details der urzeitlichen Ausgrabungen einer Siedlung präsentiert. Öffnungszeiten: Von April bis Oktober täglich (Tel.: 66/477-148).

    Lehrpfade
  • Lehrpfad "Réhely"(Dévaványa-Réhely)
    Beginn und Endpunkt dieses 1,5 km langen, in einer Stunde begehbaren Lehrpfades ist das Besucherzentrum in Réhely. An den 8 Stationen dieses Lehrpfades werden der charakteristische Lebensraum der Grassteppen um Dévaványa und Ecseg und die wichtigsten Tier- und Pflanzenarten dieser Grassteppen vorgestellt. Der Weg kann zu Fuß zurückgelegt werden. Unter den Telefonnummern des Besucherzentrums Réhely kann eine fachkundige Führung beantragt werden.
  • Lehrpfad "Kígyós" (Szabadkígyós)
    Der Lehrpfad ist 5 km lang und beginnt im nördlichen Teil des "Großen Waldes" (Nagyerdö), der sich südlich der Ortschaft Szabadkígyós erstreckt. Seine vier Stationen können zu Fuß in zwei Stunden bewältigt werden. Der Lehrpfad stellt die Tier- und Pflanzenarten der Kígyós-Puszta und deren charakteristische Lebensräume vor. Der Lehrpfad kann auch ohne Führung besucht werden. Tel.: 66/247-169
  • Lehrpfad "Anna-Wald"
    Der 2 km lange Lehrpfad wurde im Anna-Wald bei Szarvas angelegt. An 8 Stationen kann man die abwechslungsreiche Tier- und Pflanzenwelt dieses Gebietes kennen lernen. Für einen angenehmen Spaziergang benötigt man anderthalb Stunden, wenn man die Stationen gründlich "studiert", sollte man dafür drei Stunden einplanen. Der Weg kann nur zu Fuß bewältigt werden. Unter den Telefonnummern des Besucherzentrums Körösvölgy kann eine fachkundige Führung beantragt werden. Lehrpfad "Kisvátyon" Der 8 km lange Lehrpfad befindet sich am Rande der Ortschaften Geszt und Zsadány. Der Lehrpfad kann mit Bus, Auto, Fahrrad oder zu Fuß erreicht werden und dafür werden 3 bis 6 Stunden benötigt. Er stellt die Tier- und Pflanzenwelt dieses Gebietes und eine Rekonstruktion des Lebensraumes vor. Eine fachkundige Führung kann beantragt werden (Tel.: 66/498-360).
  • Lehrpfad "Mágor-Puszta"
    Der wenig mehr als 500 m lange Lehrpfad beginnt neben der Straße, die zum Eingang der Historischen Gedenkstätte Vésztö-Mágor führt. Bei der Begehung dieses Pfades kann man sich Kenntnisse über die natürlichen und kulturhistorischen Werte dieses Landschaftsschutzgebietes aneignen. Der Lehrpfad führt zum Mágor-Hügel. Für den Lehrpfad benötigt man ca. 1,5 bis 2 Stunden, er kann auch ohne Führung besucht werden. Lehrpfad in Halásztelek Der Lehrpfad stellt durch 10 Informationsschilder als offenes Buch die Flora, Fauna und die Kulturgeschichte des Wellengebiets Hármas-Körös dar, das eine der typischen Landschaftsformen und Lebensorte des Süd-Tieflands ist. Der Lehrpfad ist 3 km lang und ist selbstständig oder im Besucherzentrum Körösvölgy mit Anspruch von geführter Wanderung besuchbar. Tel.: +36-66-313-855

    Fahrradtouren
    Im Nationalpark sind im Bereich der Grassteppen von Dévaványa-Ecseg 5 Radtouren ausgeschildert:
  • Gabonás-Szilasok (20 km): Erdospuszta, Tier- und Pflanzenwelt der Salz- Waldsteppenwiese. Auf der mittellangen Strecke kann die Großtrappenbalz besichtigt werden.
  • Bala-Berettyó-Fischteiche (48 km), und Bala-Berettyó-Kórézug (43 km): Die Hauptattraktionen dieser Strecken befinden sich zwischen Hortobágy und dem nicht regulierten Abschnitt des Berettyó-Flusses. Bei diesen Touren kann eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt aus einer günstigen Perspektive beobachtet werden.
  • Kérsziget-Berettyó-Ecsegfalva (15 km): Diese Route berührt Heuwiesen mit Fuchsschwanz sowie Sumpfwiesen und Salzflecke. Auf den flachen Feuchtbereichen der Wiesen können zahlreiche Vogelarten beobachtet werden. Von dieser Route wird auch die kürzere Strecke der Tour Hortobágy-Berettyó berührt.
  • Atyaszeg-Csordajárás-Dévaványa (17 km): Am Anfang der Tour verläuft die Strecke an der Grenze des besonders geschützten Gebietes, welches ein sehr wichtiger Lebensraum für Großtrappen ist. Im weiteren Verlauf sind dann Lebensräume der Wasservögel, moorige Sumpfwiesen sowie die abwechslungsreiche Vegetation der großen zusammenhängenden Pusztaflächen zu sehen. An Pfählen angebrachte Radwegzeichen und Informationstafeln erleichtern die Orientierung bei den Touren. Im Besucherzentrum von Réhely kann man Fahrräder ausleihen und Karten für die Streckenführung kaufen. Tel.: 66/483-083

    Sehenswertes in der Umgebung
  • Békéscsaba (ca. 35 km): Lebhafte Stadt mit vielen interessanten Bauten und Museen. Thermal- und Freibad.
  • Székkutas (6 km)
    - Reformierte Kirche und Römisch-katholische Kirche
    - Hugo Hartung-Büste zu Ehren des gleichnamigen Schriftstellers, der in den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts hier zu Gast weilte und seine Erlebnisse in dem Roman "Ich denke oft an Piroschka" verewigte.
    - Dorfmuseum (Tájház) mit volkskundlichen und ortsgeschichtlichen Gegenständen sowie Erinnerungsmaterialien an Hugo Hartung.
    - Piroschka-Windmühle.
  • Szarvas (ca. 35 km): Größtes Arboretum Ungarns. LB, B (beide direkt).
  • Gyula (ca. 50 km): Gemütlicher und gepflegter Kurort; größte Ziegelburg der Großen Tiefebene; interessante Museen; beliebtes Thermal- und Freibad. LB (direkt bzw. 1x U), B (1x U).
  • Das Heilbad und Erlebnisbad in Orosháza.

    Unterkunft
    Klicken Sie oben in der grünen Menüleiste auf "Hotels" oder "Ferienhäuser".

    Zum Seitenanfang.

    Aktualisiert am 31.10.2016