Zauberhaftes Ungarn - Reise durch das Land, seine Kultur und Geschichte
Lage von Jászberény in Ungarn
;
 

Ferienwohnungen & Ferienhäuser
bei




Eingabehilfe

Jászberény

Sie sind hier: Startseite > Hauptmenü > Stadt&Kultur > Jászberény

Städte und Orte in Ungarn erleben

  • Jászberény
  • Verkehrsanbindung
  • Kurze Geschichte
  • Sehenswürdigkeiten
  • Kultur & Bühne
  • Freizeit / Für Familien
  • Essen & Trinken
  • Events
  • Umgebung

    Hotels, Pensionen, Apartments u.ä. in Jászberény

    Informieren Sie sich über die Top-Angebote meiner Partner zu Ihrer Unterkunft in Jászberény unter "Hotel" und "Ferienhäuser" in der quergelegten grünen Menüleiste oben!

    Jászberény

    Die Stadt Jászberény (rund 27 000 Einwohner) liegt rund 75 km östlich von Budapest an der Zagyva in den nordwestlichen Ausläufern der Großen Ungarischen Tiefebene. Sie gilt als Hauptstadt der Volksgruppe der Jazygen sowie kulturelles und wirtschaftliches Zentrum der mit dieser Volksgruppe verbundenen historischen Region Jazygien. Bekannt ist Jászberény ferner für sein lebhaftes Kulturleben und für sein Jazygen-Museum. Die hübsche Stadt bietet ihren Besuchern auch mehrere Denkmäler und Sehenswürdigkeiten sowie ein Strand- und Thermalbad.
    Koordinaten: N 47° 29' 51'', E 19° 54' 49.1''; GPS: N 47.4975°, E 19.91364°.

    Verkehrsanbindung

    In Jászberény treffen zwei Hauptstraßen aufeinander: die Hauptstraße 32 zwischen Hatvan und Szolnok sowie die Hauptstraße 31 zwischen Besenyötelek (bei der Autobahn M3-Anschlussstelle Tiszafüred/Füzesabony/Eger) und Budapest. Jászberény liegt ferner an der Eisenbahnstrecke von Szolnok nach Hatvan. Von Szolnok bestehen Direktverbindungen nach u.a. Budapest, Békéscsaba und Debrecen, von Hatvan nach Budapest, Eger und Miskolc. Jászberény hat auch ausgezeichnete Linienbus-Direktverbindungen mit Budapest, Szolnok und Gyöngyös. Von Szolnok gibt es wiederum günstige Linienbusverbindungen mit Städten / Orten in der Großen Tiefebene (z.B. Kecskemét, Szeged und Debrecen) und von Gyöngyös mit Städten / Orten in Nordungarn (z.B. Eger, Miskolc).

    Kurze Geschichte

    Die Jazygen (ungarisch jász) sind asiatischer Abstammung. Im 13. Jahrhundert kamen sie zusammen mit den Kumanen (ungarisch: kun) in die ungarische Tiefebene und erhielten gegen militärischen Wehrdienst vom ungarischen König Béla IV besondere Privilegien. In Folge dieser Privilegien lebten sie jahrhundertelang auf einem autonomen, von den königlichen Komitaten unabhängigen und nach ihnen benannten Gebiet ("Jászság", "Kiskunság" und "Nagykunság") und betrieben hier freie Landwirtschaft. Das Verwaltungs-, Kultur- und Religionszentrum des Gebietes war Jászberény. Nach der Türkenherrschaft wurde das Land dem Deutschen Ritterorden verkauft; damit wurden auch die früheren Privilegien aufgehoben und die hier Lebenden in Knechtschaft gezwungen.
    Die Jazygen und die Kumanen konnten aber den Verkaufsbetrag zurückbezahlen, weshalb ihnen Maria Theresia ihre früheren Privilegien und Gebiete 1745 zurückgab. Im Dreierbezirk Jászság, Kiskunság und Nagykunság begann alsbald eine schnelle agrarwirtschaftlich-bürgerliche Entwicklung bis hin zu einer Art von Mittelklasse. Das Zentrum des Dreierbezirks war bis 1876, bis zur Verwaltungsreform, Jászberény. Zur Zeit ist die Stadt das Zentrum der Kleinregion "Jászság".
    Jászberény ist heute auch ein bedeutendes Landwirtschafts-, Industrie- und Handelszentrum dieser Region.

    Sehenswürdigkeiten

  • Hauptkirche
    Die römisch-katholische Hauptkirche am Fö tér wurde 1782 im Stil des Barocks fertiggestellt.

    Hauptkirche
    Jászberény, Hauptkirche

    Hier stand einst eine 1332 im gotischen Stil errichtete Kirche, die aber mehrmals umgebaut, restauriert und zuletzt - nach einem Erdbeben - erneuert wurde. Die Spitze des Turmes - er gilt als einer der schönsten Barocktürme des Landes - ziert die Reproduktion der Ungarischen Heiligen Krone.

    Hauptkirche: von Südwesten bzw. Innenraum (re)
    Jászberény, Hauptkirche von Südwesten  Jászberény, Hauptkirche, innen

    Neben der Kirche befindet sich das im Jahre 1763 errichtete und 1893 erweiterte römisch-katholische Hauptpfarramt. Vor der Kirche steht das Denkmal an den 1. Weltkrieg.

    Hauptkirche mit 1. Weltkrieg Denkmal
    Jászberény, Hauptkirche
  • Hauptpfarramt
    Das römisch-katholische Hauptpfarramt wurde 1761 im Stil des Barock erbaut und 1894 um ein Stockwerk erweitert.

  • Franziskanerkirche
    Die Franziskanerkirche nebst Kloster am Ferencesek tere wurde 1472 von den Franziskanern im gotischen Stil erbaut. Die Anlage wurde von den Türken zerstört und in eine umzäunte Festung umgewandelt. Nach dem Abzug der Türken kehrten die Franziskaner zurück; die Kirche wurde unter weitgehender Bewahrung der gotischen Stilelemente wieder aufgebaut und 1730 auch ein Kloster daneben errichtet. Die barocken Stilmerkmale erhielt es im Jahre 1802.

  • Szentkúti-Kirche
    Die römisch-katholische Szentkúti-Kirche am Szentkúti tér entstand im klassizistischen Stil 1836-42 aus einer hier 1781 errichteten Kapelle. Den Turm erhielt sie 1904.

  • Reformierte Kirche
    Die Reformierte Kirche wurde 1783 im Stil des Spätbarocks gebaut. Der Turm ist aus dem Jahr 1863.

  • Ehem. Stammhaus der Jazygen
    Das ehemalige Stammhaus der Jazygen - heute Gericht - am Lehel tér 15 wurde 1735-41 im Stil des Barocks errichtet. 1827 erhielt es seine klassizistische Fassade.

  • Rathaus
    Das Rathaus wurde 1839 im klassizistischen Stil fertiggestellt. 1912/13 und 1931 wurde es mit neuen Flügeln erweitert.

    Museen

    Das kleine Jazygen-Museum in der Táncsics Mihály utca bietet anhand von archäologischen, historischen und ethnologischen Funden einen eindrucksvollen Einblick in die Lebensweise der Jazygen in der Region Jazygien. Außerdem wird hier ein byzantinisches Horn aus Elfenbein aufbewahrt, das als Lehel-Horn bekannt ist und zu den bedeutendsten Kunstschätzen Ungarns zählt. Der Sage nach soll der Magyaren-Fürst Lehel nach der verlorenen Schlacht auf dem Lechfeld (955) vor seiner Hinrichtung sich die Gnade erbeten haben, nochmals auf seinem Horn spielen zu dürfen. Dabei soll er den deutschen Kaiser Konrad mit dem Horn erschlagen und die Worte gesprochen haben: "Du wirst mir ins Jenseits vorauseilen, um mir dort zu dienen".
    Wissenschaftlich lässt sich allerdings weder die Sage noch die Herkunft des Horns belegen!

    Kultur & Bühne

    Die Traditionen der Musikkultur werden in Jászberény vorbildlich gepflegt. Auskunft über Veranstaltungen gibt das Dérnyé-Kulturzentrum, Lehel vezér tér 33). Zu den namhaftesten Chören und Volkstanzgruppen zählen:
  • Der Palotásy János Chor.
  • Der Székely Mihály Chor von "Jászsági ÁFÉSZ".
  • Der Vasas Chor.
    Diese Chöre haben vielbeachtete Erfolge an mehreren inländischen und ausländischen Aufführungen und Festivals erreicht.
  • Die Volkstanzgruppe Jászság Népi Együttes bewahrt und pflegt die Volkstänze, Volksmusik und Volkstracht der "Jászság". Sie ist in Europa, Asien und den USA mit großem Erfolg aufgetreten.

    Freizeit / Für Familien

  • Thermalbad und Schwimmbad, Hatvani út 5.
  • Zoo und Botanischer Garten, Fémnyomó út 3.

    Essen & Trinken

  • Arizona Steak House, Serház utca 1: internationale Gerichte und Steaks in amerikanischem Wildwestambiente.
  • Vincellér Étterem és Borozó, Kossuth út 23: Restaurant und Weinkeller.
  • Cimbalom Csárda, Felsö muszaly 22: ungarische Küche.
  • Viktórió Pizzeria, Holló András utca.
  • Apostol Cafe, Hold utca 4.

    Events

    Im Rahmen der Veranstaltungen des Jászberényer Sommers (JÁSZBERÉNYI NYÁR) - einer Veranstaltungsserie zur Pflege der reichen historischen Vergangenheit und des kulturellen Erbes:
  • Internationales Tanzhaus- und Musiker-Camp (Nemzetközi Táncház és Zenésztábor).
  • Tschango-Festival (Csángó-Fesztivál).
  • Nationaler Honigmarkt (Országos Mézvásár).

    Sehenswertes und Freizeitgestaltung in der Umgebung

  • Die barocke Kirche Mariä Geburt mit dem schönen Park sowie die Therme mit Strandbad in Jászapáti (20 km).

    Jászapáti: Kirche Mariä Geburt
    Jászapáti, Kirche

    Jászapáti: Park mit Való Pál Denkmal (li) bzw. Denkmal an König Stephan I mit Gemahlin Gisella von Bayern (re)
    Jászapáti, Denkmal  Jászapáti, Denkmal
  • Die Fresken in der Dorfkirche zu Jászszentandrás (ca. 25 km).
  • Das Tor zum Mátragebirge, die liebenswerte Stadt Gyöngyös (ca. 35 km - LB, B (2x U)).
  • Das Lieblingsschloss der Kaiserin Elisabeth (Sisi) in Gödöllö (ca. 60 km - LB (direkt bzw. 1x U), B (1x U)).
  • Die hübsche Innenstadt mit u.a. dem Schloss und der Pfarrkirche in Hatvan (ca. 25 km - LB, B).
  • Die bezaubernde Barockstadt Eger mit ihrer historischen Burg und dem berühmten Wein (ca. 75 km - LB (1x U), B (1-2x U)).
  • Das Mátragebirge, die am besten erschlossene Ferienregion Nordungarns.
  • Der Badeort Tiszafüred (ca. 80 km - LB (direkt bzw. 1x U), B (2x U)).
    LB=Verbindung mit Linienbus; B=Verbindung mit der Bahn.

    Eingabehilfe booking.com
    Klicken Sie auf das Logo. Die verfügbaren Objekte werden Ihnen angezeigt.
    Hinweis: Es werden Ihnen alle Kathegorien - also z.B. auch Hotels - gezeigt. Die Ferienwohnungen und Ferienhäuser etc. sind deutlich markiert!

    Zum Seitenanfang.

    Aktualisiert am 14.10.2016