Zauberhaftes Ungarn - Reise durch Ungarn, seine Kultur und Geschichte
Lage von Szentgotthárd in Ungarn
 

Eingabehilfe

Ferienhäuser und Ferienwohnungen in großer Auswahl bei

Ferienhäuser und Ferienwohnungen auch bei



Europacamponline - die besten Campingplätze, die grösste Auswahl!

Hotel?
1 kostenlose Übernachtung inklusive!
bei

Expedia.de - Reisen. Wie, wann, wohin du willst.

Szentgotthárd

Sie sind hier: Startseite > Hauptmenü > Stadt&Kultur > Szentgotthárd

Städte und Orte in Ungarn erleben

Szentgotthárd

...liegt im Tal der Raab und grüßt seine Gäste mit einer dominanten barocken Pfarrkirche und einem modernen Heil- und Erlebnisbad. Szentgotthárd ist auch das Tor zum Nationalpark Örség, den zur Zeit der ungarischen Landnahme mit Wachposten besetztem Landstrich, mit seiner von Bächen, Kiefernwäldern und Erlenhainen geformten Hügellandschaft, seinen verträumten Siedlungen mit romanischen Dorfkirchen und hölzernen Glockenstühlen und seinem Töpferhandwerk. Ein Landstrich voller Erzählungen. Wehe dem Besucher, der ihnen sein Herz verschließt.

- Szentgotthárd
- Verkehrsanbindung
- Kurze Geschichte
- Sehenswürdigkeiten
- Freizeit / Für Familien
- Kur & Wellness
- Umgebung: Sehenswertes & Freizeit

Hotels, Pensionen, Apartments u.ä. in Szentgotthárd

Top-Angebote! Buchen Sie gleich hier bei meinen Partnern!
Klicken Sie auf ein Logo (bzw. falls das Logo nicht mit einem Hyperlink versehen ist, auf den Ortsnamen) und sehen Sie sich die Angebote an.
Für weitere Angebote zu Ihrer Unterkunft in Szentgotthárd siehe auch unter "Hotel" und "Ferienhäuser" in der quergelegten grünen Menüleiste oben!


Szentgotthárd


Szentgotthárd & Umgebung

Lage

Wenn man aus dem Westen Österreichs, aus Richtung Graz kommend, mit dem Auto nach Ungarn fährt, passiert man in der Regel die Grenze bei Heiligenkreuz - Rábafüzes. Rábafüzes ist ein Bezirk der Kleinstad Szentgotthárd (ca. 9200 Einwohner) im Dreiländereck Ungarn, Österreich, Slowenien in der ungarischen Region Westtransdanubien. Im Westen grenzt Szentgotthárd an das terassenförmige Tal des Grazer Beckens, im Norden an das Tal der Raab. Wichtigster Arbeitgeber ist GM Opel im Industriepark.

Ein Merkmal des Dreiländerecks ist seine ethnischen Minderheiten. In Rábafüzes sind die Hianzen beheimatet. Sie sprechen eine ostmittelbayrische / südbayrische Mundart und pflegen ihr Brauchtum und ihre Traditionen. Nennenswert sind das Heimatmuseum und der altertümliche Friedhof sowie der Frauenchor.
In der Grenzregion zu Slowenien lebt die slowenische Minderheit der Windischen. Auch sie pflegen ihre Traditionen und ihre Mundart. Zu den bekanntesten Ortschaften mit windischer Minderheit zählen Apátistvánfalva, Kétvölgy, Sákonyfalu und Rábakéthely.
Im österreichischen Burgenland, letztlich, lebt eine bedeutende magyarische Minderheit.

Das Zentrum von Szentgotthárd liegt rund 3 km südlich der Grenzanlage bzw. der hier auf ungarischer Seite beginnenden Landeshauptstraße 8 Richtung Székesfehervár. Wahrzeichen und optisches Merkmal Szentgotthárds ist seine barocke Pfarrkirche, die man schon von weitem, noch im österreichischen Burgenland unterwegs, in der Ferne erkennen kann. Sie liegt am nördlichen Stadtrand, ist Teil einer Abtei und baulich verbunden mit dem Klostergebäude. Außen wurde sie in jüngster Zeit schön renoviert, innen sind Verschönerungsarbeiten im Gange (Frühjahr 2016). Gleich neben der Pfarrkirche liegt die ehemalige sog. Kornspeicherkirche, heute Kulturzentrum und Touristeninformation, und daneben findet man die Reste der Mauern einer romanischen Urkirche aus der Zeit der Landnahme der Magyaren.
Die Kirche ist einen Abstecher wert. Zu den weiteren Gründen, Szentgotthárd einen Besuch abzustatten, zählen sein modernes, gut ausgerüstetes Heilbad und Erlebnisbad - eine ausgezeichnete Gelegenheit, sich mit ähnlichen Anlagen in Ungarn vertraut zu machen - sowie seine Lage, vor allem als Pforte zum Nationalpark Örség mit seiner eigenen Flora und Fauna, seinen reizvollen Siedlungen mit den besonderen Siedlungsformen, der traditionellen Architektur, den romanischen und frühgotischen Kirchlein, den hölzernern Glockenstühlen der Reformierten und den Freilichtmuseen.

Szentgotthárd macht einen gepflegten Eindruck. Der Tourismus rekrutiert sich vornehmlich aus dem benachbarten Burgenland und lebt vom mit dem EURO verbundenem guten Preis-Leistungsverhältnis. Neben Zahntourismus kann man in den Lebensmittelgeschäften, Supermärkten, Bekleidungsläden usw. günstig einkaufen bzw. in den Gaststätten und Cafés für wenig Geld gut essen.

Klima

Im Herbst dominieren mediterrane, im Frühjahr und Sommer ozeanische und im Winter gebirgige klimatische Faktoren. Die Anzahl der Sonnenscheinstunden zählt mit 1700-1900 zu den niedrigsten im Land. Die Niederschlagsmenge ist mit 800-900 mm relativ hoch. Am meisten regnet es im Juni und Juli. Die Durchschnittstemperatur liegt bei 2,5 °C im Januar und 19 °C im Juli.

Verkehrsanbindung

Anreise
Szentgotthárd ist günstig an den Fernverkehr aus Richtung Graz und Wien angeschlossen. In Ungarn bestehen günstige Verbindungen vor allem nach Budapest und - mit dem Auto - an den Plattensee.
  • Aus Graz / Wien
    - Mit dem Auto: Autobahn A2 bis Ausfahrt Fürstenfeld (Bundesstraße 65). Hier weiter bis zum Grenzübergang Heiligenkreuz / Rábafüzes.
    - Mit der Bahn: Ab Graz gibt es einen Direktverbindung mit Szentgotthárd; ab Wien nimmt man einen Zug nach Sopron und von dort direkt weiter nach Szentgotthárd.

    Weiterreise
  • Nach Budapest
    - Mit dem Auto: Die Landeshauptstraße 8 vom Grenzübergang Heiligenkreuz / Rábafüzes bis Székesfehérvár. Dort weiter nach Budapest entweder auf der Landeshauptstraße 7 oder der Autobahn M7.
    - Mit der Bahn: Zunächst nach Szombathely. Von dort direkt nach Budapest bzw. (1x täglich) .
    - Mit dem Linienbus: Umsteigen in Körmend und Zalaegerszeg.
  • An den Plattensee
    - Mit dem Auto: Es gibt mehrere Alternativen. Die wahrscheinlich einfachste ist zunächst auf der Landeshauptstraße 8 bis zur Kreuzung mit der Hauptstraße 84 bei Jánosháza. Dann die Hauptstraße 84 bis zum Nordostufer des Plattensees.
    - Mit der Bahn (umständlich): z.B. zunächst nach Szombathely, dort weiter nach Celldömölk - Tapolca - Balatonfüred (jedesmal umsteigen).
    - Mit dem Linienbus (umständlich): z.B. die Strecke über Körmend - Zalaegerszeg - Veszprém (jedesmal umsteigen).

    Informieren Sie sich auch zur Anreise mit dem Auto, Bus, Flugzeug, Schiff oder der Bahn durch Klicken auf den entsprechenden Menüpunkt oben in der quergelegten grünen Menüleiste!


    Szentgotthárd aus Richtung Rábafüzes kommend
    Szentgotthárd: Denkmal aus Richtung Heiligenkreuz-Rábafüzes kommend


    Kurze Geschichte

    Szentgotthárd wurde 1183 nach dem Bischof von Hildesheim, Sankt Gotthard, benannt. Zu jener Zeit siedelte König Béla III (Bronzestatue vor der Pfarrkirche) französische Zisterziensermönche an und ließ eine Abtei errichten. Ende des 14. Jahrhunderts wurde sie zu einer Festung umgebaut. Sie wurde während des Bocskai-Aufstandes von den österreichischen Heeren gesprengt (siehe Kornspeicherkirche nachfolgend). Damit erlosch das Mönchsleben.
    In die Geschichte eingegangen ist die Schlacht bei Mogersdorf/Szentgotthárd am 1. August 1664. An diesem Tag errang das kaiserliche Heer unter Feldmarschall Raimund Graf Montecuccoli einen entscheidenden Sieg gegen die vierfache Übermacht der Türken. Ein Riesengemälde der Schlacht ist in der Pfarrkirche von Szentgotthárd zu sehen.
    Mit der Fertigstellung der Eisenbahnlinie nach Graz 1873 wurden die Weichen für die Industrialisierung von Szentgotthárd gestellt.
    Auf die industrielle Entwicklung folgte die gesellschaftliche. Bei Beginn des ersten Weltkriegs hatte sich Szentgotthárd zu einer regen Kleinstadt entwickelt. Maßgeblich an dieser Entwicklung war ein Sohn der Stadt und der spätere Ministerpräsident Ungarns Kálmán Széll beteiligt.
    Das Goldene Zeitalter der Stadt endete mit den Friedensvertrag von Trianon. Ein großer Teil seines Anziehungskreises kam ins Ausland. Zwischen den zwei Weltkriegen herrschte Stagnation, in den ersten Jahrzehnten des Sozialismus die Verkümmerung. Eine Belebung trat erst 1983 ein, als im Zusammenhang mit der Feierlichkeiten zum 800jährigen Bestehen des Klosters Szentgotthárd den Rang einer Stadt verliehen wurde. Den wirklichen Umschwung aber brachte die politische Wende 1990. Die günstige geografische Lage von Szentgotthárd, und die bestehende Industriekultur auf hohem Niveau zog die ausländischen Investoren an. Die Führung der Stadt setzte ein groß angelegtes Infrastruktur- und Industrieentwicklungsprogramm in Gang. Es wurde der grenzüberschreitende Industriepark Szentgotthárd-Heiligenkreuz ausgestaltet, der heute mehr als 3000 Personen eine Arbeit sichert.

    Sehenswürdigkeiten

  • Spätbarocke Pfarrkirche. Erbaut 1748 bis 1764 von Franz Anton Pilgrim als Stiftskirche der Zisterzienser.
    Die einschiffige Großkirche mit einem Turm, anstelle der sonst üblichen Doppeltürme, wurde zum Leitbild der spätbarocken Dorfkirchen in Ungarn.

    Szentgotthárd, Pfarrkirche
    Szentgotthárd, Pfarrkirche nebst Bürgermeisteramt  Szentgotthárd, Pfarrkirche  Szentgotthárd, Pfarrkirche Portal

    Pfarrkirche von Nordost
    Szentgotthárd: Pfarrkirche, Nordost

  • Ehemalige Kornspeicherkirche
    Links neben der heutigen Barockkirche stand einst die alte romanische Kirche der erster Abtei aus dem 12. Jahrhundert (siehe oben unter "Kurze Geschichte"). Sie wurde während der Türkenzeit zur Festung umgebaut und während des Freiheitskampfes 1605 gesprengt. Nach 1675 wurde gleich nebenan eine neue Kirche errichtet. Nach der Erbauung der heutigen Barockkirche wurde sie Ende des 18. Jahrhunderts zum Kornspeicher umgebaut. Heute funktioniert sie als Theater und Zentrum des Tourismus in Szentgotthárd und Örség.

    Kornspeicherkirche (li); Fundament der romanischen Kirche, Kornspeicherkirche und Turm der Pfarrkirche (re) Szentgotthárd: Ehemalige Kornspeicherkirche  Szentgotthárd: Mauerreste der ehemaligen romanischen Kirche, ehemalige 
			  Kornspeicherkirche und heutige Pfarrkirche

    Reste der romanischen Kirche
    Szentgotthárd: Reste der romanischen Kirche

  • Das Pável Ágoston-Museum für Ortsgeschichte und Nationalitäten
    in der Hunyadi utca zeigt Töpfereien aus Südwesttransdanubien und Slowenien sowie Grabfunde aus Szentgotthárd. Vor dem Gebäude mit seiner stilvollen Loggia thront das Denkmal an den Türkenbezwinger Hunyadi János.

    Pável Ágoston-Museum und Hunyadi János-Denkmal
    Szentgotthárd: Hunyadi-Denkmal und Museum

  • Széll Kálmán tér
    Der nach dem ehemaligen ungarischen Ministerpräsidenten, Innenminister und Finanzminister benannte Platz bildet das bauliche und kulturelle Zentrum Szentgotthárds: umrahmt von barocken Bürgerhäusern wird er an seiner Nordseite begrenzt vom Vörösmarty Gymnasium, im Osten liegt die Barockkirche, im Süden eine Parkanlage mit u.a. einer Statue des Königs Béla III.

    Vörösmarty-Gymnasium
    Szentgotthárd: Vörösmarty-Gymnasium  Szentgotthárd: Vörösmarty-Gymnasium

    Széll Kálmán tér: Parkanlage
    Szentgotthárd: Széll Kálmán tér

    Denkmal König Béla III
    Szentgotthárd: Denkmal König Béla III  Szentgotthárd: Béla Denkmal und Pfarrkirche

  • Weitere Bilder von Szentgotthárd.

    Freizeit / Für Familien

    Heilbad und Erlebnisbad

    Kur & Wellness

    Heilbad und Erlebnisbad

    Szentgotthárd: Heilbad und Erlebnisbad; Vorplatz

    Sehenswertes und Freizeitgestaltung in der Umgebung

  • Ják: Dorf, 12 km südlich von Szombathely gelegen, mit Ungarns bedeutendster spätromanischer Kirche,
    LB (1-2x U).
  • Szombathely (ca. 55 km): Handels- und Industriestadt. Dom, Bischofspalais, Ruinengarten mit Ruinen aus der Römerzeit, Museen, Shoppen,
    LB (1x U), B (direkt).
  • Köszeg (ca. 70 km): Malerisches, mittelalterliches Burgstädtchen an der österreichischen Grenze, nördlich von Szombathely. Burg, Bürgerhäuser und Kirchen aus der Zeit der Gotik, Renaissance und dem Barock, LB (2x U), B (1x U).
  • Sárvár (ca. 70 km): Westlich von Szombathely gelegene Kleinstadt: Burg, Burgschloss, Thermal- und Freibad, LB (1-2x U), B (1x U).
  • Bük (ca. 75 km): Nordwestlich von Szombathely gelegene Ortschaft mit bedeutendem Thermal- und Freibad, LB (2x U), B (direkt bzw. 1x U).
  • Örség: Nationalpark; unberührte Natur, markierte Wanderwege, Freilichtmuseen (z.B. bei Szalafö; LB (1x U)), alte Kirchen (z.B. Velemér; LB (1x U) bzw. Öriszentpéter; LB (direkt)) und Glockenstühle (z.B. Pankasz; LB (1x U)), verschlafene Dörfer (z.B. Apátistvánfalva; LB (direkt)) fern der Touristenströme.
    LB=Verbindung mit Linienbus; B=Verbindung mit der Bahn.

    Touristeninformation

    Információs és Turisztikai Látogatóközpont
    Széll Kálmán tér 7 (in der alten Kornspeicherkirche).

    Eingabehilfen

  • HRS
    1. Auf das Logo klicken und dann auf der Partnerseite in der quergelegten roten Menüleiste die Option Ferienhäuser wählen.
    2. Die Suchbox ausfüllen: Unter "Wo soll es hingehen?" Unter Reiseziel "Szentgotthárd Ungarn" eintragen; Unterkunftsart und Ihre Reisedaten eingeben.
    3. Ihre Eingaben durch Klicken auf die Schaltfläche Jetzt suchen bestätigen. Die verfügbaren Objekte werden Ihnen vorgestellt.
  • Expedia
    1. Klicken Sie auf das Logo. Sie gelangen auf die Partnerseite von expedia. Wählen Sie dort in der Menüleiste oben die Option Click&Mix und klicken Sie dann auf der neuen Seite auf die Schaltfläche (Sie müssen etwas nach unten blättern) Unglaubliches Angebot.
    2.Die Option Flug und Hotel ist für Szentgotthárd nicht wählbar. Sie müssen Flug und Hotel separat buchen. Tragen Sie unter Zielflughafen "Budapest", "Wien" oder "Graz" und unter Hotel "Szentgotthárd" ein.
    Hinweis: Beachten Sie die Option "Mietwagen"!

    Zum Seitenanfang.

    Aktualisiert am 27.10.2016