Zauberhaftes Ungarn - Reise durch das Land, seine Kultur und Geschichte
Lage von Veszprém in Ungarn
 

Ferienwohnungen & Ferienhäuser
bei


am Balaton Nordufer





Hotel?
1 kostenlose Übernachtung inklusive!
bei

Expedia.de - Reisen. Wie, wann, wohin du willst.

Eingabehilfe

Veszprém

Sie sind hier: Startseite > Hauptmenü > Stadt&Kultur > Veszprém

Städte und Orte in Ungarn erleben

Hotels, Pensionen, Apartments u.ä. in Veszprém
Top-Angebote! Buchen Sie gleich hier bei meinen Partnern!
Klicken Sie auf ein Logo (bzw. falls das Logo nicht mit einem Hyperlink versehen ist, auf den Ortsnamen) und sehen Sie sich die Angebote an.
Hinweis HRS.de: Deeplinking auf Veszprém ist momentan leider nicht möglich. Klicken Sie auf das Logo und tragen Sie auf der neuen Seite unter Reiseziel Veszprém Ungarn ein.
Für weitere Angebote zu Ihrer Unterkunft in Veszprém siehe auch unter "Hotel" und "Ferienhäuser" in der quergelegten grünen Menüleiste oben!


Veszprém


Veszprém

  • Veszprém
  • Verkehrsanbindung
  • Kurze Geschichte
  • Sehenswürdigkeiten
  • Museen
  • Essen & Trinken
  • Einkaufen
  • Events
  • Freizeit / Für Familien
  • Umgebung: Sehenswertes & Freizeit

    Veszprém

    Die Stadt Veszprém rund 15 km nördlich der östlichen Balaton-Region hat ca. 63 000 Einwohner. Sie wurde auf fünf Hügeln errichtet und gilt als eine der am schönsten gelegenen Städte Ungarns. Ihr Merkmal ist die Altstadt und der Burgberg. Mit seinen annähernd 200 historischen Denkmälern, allen voran seiner barocken Architektur auf engem Raum, gleicht letzterer einem Freilichtmuseum.

    Veszprém, Blick von Nordwesten auf den Burgberg
    Veszprém, Burgberg

    Verkehrsanbindung

    Veszprém liegt in unmittelbarer Umgebung zu den beiden Schwerpunkten des Tourismus in Ungarn: an den Balaton / Plattensee sind es rund 10 km, nach Budapest rund 110 km. Zu beiden Zielen gibt es günstige Verbindungen sowohl mit dem Auto wie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.
  • Mit der Eisenbahn gibt es zahlreiche Direktverbindungen von/nach Budapest Südbahnhof (Budapest Déli pályaudvar) bei einer Fahrtdauer von rund 1,5 Std. Für günstige Verbindungen zu Zielen um den Balaton / Plattensee nimmt man besser einen Linienbus. Mit der Eisenbahn bestehen auch günstige Verbindungen nach West- und Mitteltransdanubien.
  • Mit dem Auto von Budapest: die Autobahn M7 oder die Landeshauptstraße 7 zwischen Budapest und Székesfehérvár und dann weiter die Landeshauptstraße 8 bis Veszprém.
  • Weiterfahrt mit dem Auto: Landeshauptstraße 8 an die österreichische Grenze bei Rábafüzes / Heiligenkreuz; ferner die Hauptstraße 82 nach Györ; schließlich die Hauptstraße 73 ans Nordufer des Balaton bzw. die Hauptstraße 72 und ihre Verlängerung die Hauptstraße 71 zur Autobahn M7 bzw. Landeshauptstraße 7 ans Südufer des Balaton.

    Kurze Geschichte
    Auf den leicht zu verteidigenden Hügeln siedelten Kelten, Awaren und Slawen (die Römer ließen sich im 8 km südlicher gelegenen Balacá nieder). Fürst Géza aus dem Stammesverband der landnehmenden Ungarn ließ sich gegen Ende des 10. Jahrhunderts in Veszprém nieder. Sein Sohn Stephan I - der erste König Ungarns - und seine Frau, die bayrische Prinzessin Gisela, machten die Stadt zum königlichen Sitz. Gisela gründete das Veszprémer Bistum und sie schenkte dem Bischof von Veszprém das Privileg, die Königin zu krönen. Dieses Privileg wurde 1216 von einem päpstlichen Gesetz bestätigt. Es sollte bis Ende des Königtums in Ungarn 1918 bestand haben und Veszprém dem Beinamen "Stadt der Königinnen" verleihen.
    Die Stadt entwickelte sich zu einem bedeutenden Religions- und Verwaltungszentrum. Im 13. Jahrhundert wurde eine Universität gegründet. Anfang des 14. Jahrhunderts vereinten die Bischöfe von Veszprém die kirchliche und weltliche Macht über die Stadt in ihrer Hand. Universität und Bibliothek genossen einen hervorragenden Ruf.
    1552 wurde Veszprém von den Türken erobert. Bis zur Befreiung 1709 wechselte die Stadt achtzehnmal ihren Besitzer.
    Während der Türkenbesatzung wurde die Burg 1702 von den Habsburgern zerstört. Nach der Besatzung fiel die Mehrzahl der mittelalterlichen Häuser dem Rákóczi-Freiheitskrieg (1703-1711) zum Opfer. Im 18. Jahrhundert begann der Wiederaufbau im Spätbarock- und Zopfstil. Im zweiten Weltkrieg wurde die Bausubstanz schwer beschädigt.

    Gisela von Bayern

    Um Gisela, die erste Königin Ungarns, ranken sich viele Legenden und auch heute noch genießt sie hohes Ansehen in Ungarn. Ihr hat Veszprém seinen Beinamen Stadt der Königinnen zu verdanken (siehe oben). Ihr Leben soll daher an dieser Stelle kurz gewürdigt werden.
    Gisela wurde um 985 auf Schloss Abbach bei Regensburg als älteste Tochter des bayrischen Herzogs Heinrich des Zänkers geboren. Sie war zugleich die Schwester des späteren Kaisers Heinrich II. Um 995 wurde sie mit Stephan verheiratet, der im Jahre 1000 zum ersten König von Ungarn gekrönt wurde. Als Königin unterstützte sie tatkräftig ihren Gemahlen bei der Christianisierung Ungarns. Dies brachte ihr auch Feinde. Nach dem Tode Stephans 1038 wurde sie ein Opfer der Streitigkeiten um die Thronfolge und geriet in Gefangenschaft, wurde aber 1042 durch Vermittlung König Heinrich III befreit und nach Bayern zurück gebracht. Hier wurde sie Äbtissin des Benediktinerklosters Niedernburg in Passau, ein Amt, das sie bis zu ihrem Tod 1060 behielt. Sie ist im besagten Kloster bestattet. In der katholischen Kirche wurde sie 1975 selig gesprochen. Ihr Grab ist Ziel zahlreicher Pilger nicht zuletzt aus Ungarn.

    Sehenswürdigkeiten

    Hinweis 1: Die nachfolgend fett-kursiv geschriebenen Namen sind mit einem Hyperlink ausgestattet. Wenn Sie näheres zu dem hinter dem jeweiligen Namen sich verbergenden Gebäude erfahren möchten, dann klicken Sie bitte auf den Hyperlink!
    Hinweis 2. Wir haben folgenden Stilarten der Architektur in Veszprém jeweils eine eigene Internetseite gewidmet:

  • Barock
  • Historismus&Eklektizismus
  • Jugendstil

  • Altstadt am Fuße des Burgbergs

    Petöfi-Theater

    Das nach dem großen ungarischen Lyriker und Freiheitshelden Sándor Petöfi benannte in der Óvári Ferenc utca 2 gelegene, Petöfi-Theater ist ein Kleinod des ungarischen Jugendstils. Es wurde 1908 von István Medgyaszay als erstes Theater in Europa in Stahlbeton errichtet und seitdem mehrmals renoviert und erweitert.

    Petöfi-Theater: Eingang (li); Petöfi-Denkmal (re)
    Veszprém: Petöfi-Theater, Eingang  Veszprém: Petöfi-Denkmal

    Komitatsrathaus

    Das überaus sehenswerte weiße Komitatshaus am Megyeház tér wurde 1887 im Stil der Neorenaissance errichtet. Auch der Innenhof lohnt ein Besuch.

    Komitatsrathaus
    Veszprém, Komitatsrathaus

    Altstadtplatz

    Der Altstadtplatz / Óváros tér mit dem Millennium-Denkmal, umrahmt im Süden von dem schönen Pósa-Haus im Zopfstil (1793) und im Norden einigen Jugendstil-Häusern (z.B. das Kinizsihaus). sehenswert sind auch das ehemalige Zollamt und das 1857 im romantischen Stil erbaute Rathaus.

    Altstadtplatz: Zollamt, Feuerturm und Rathaus (li); Millennium-Denkmal (re)
    Veszprém: Altstadt-Platz gegen Norden  Veszprém: Altstadt-Platz, Millennium-Denkmal


    Altstadtplatz: Pósa-Haus (li) und Kinizsi-Haus (re)
    Pósa-Haus in Veszprém  Kinizsi-Haus in Veszprém

    Rathaus

    Das beeindruckende Rathaus am Altstadtplatz 9 wurde 1857 im romantischen Stil gebaut.

    Rathaus, Fassade
    Veszprém, Rathaus

    Die von Bürgerhäusern aus dem 18. und 19. Jahrhundert gesäumte, enge Vár utca (Burggasse) führt zum Burgberg hinauf.

    Burgberg

    Der autofreie Burgberg mit der Bischofsstadt ist mit seinen Gassen und seinen rund 200 auf engen Raum konzentrierten historischen Denkmälern quasi ein Freilichtmuseum, ideal für eine Wanderung des Kunstinteressierten durch die Zeit Kunstgeschichte Ungarns.

    Heldentor und Feuerturm

    Den Eingang zur Bischofsstadt bildet das neoromanische Heldentor (Hösök kapú). Es wurde 1939 zur Erinnerung an die Opfer des Ersten Weltkriegs errichtet. Links davon erhebt sich der Feuertum, ein Wahrzeichen Veszpréms. Sein Fundament stand schon zu Zeiten König Béla IV (1206-1270). Er diente früher Verteidigungszwecken und hat sowohl die Türkenbesatzung wie die Zerstörung der Stadt durch die Habsburger 1704 ohne größeren Schaden überlebt. Erst das Erdbeben 1810 wurde ihm zum Verhängnis. Im 19. Jahrhundert wurde er erneuert und ist heute ein begehrter Aussichtsturm. Von seiner Turmuhr ertönt jede Stunde die Musik von Antal Csermák.

    Heldentor (li) und Feuerturm (re)
    Veszprém, Heldentor  Veszprém, Feuertum

    Piaristen-Kirche

    Weiter in Richtung Dreifaltigkeitsplatz liegt rechts das ehemalige Piaristen Gymnasium mit der reichen, klassizistischen Piaristenkirche. Der Altarstein aus rotem Marmor (1467) schräg gegenüber ist die älteste Steinarbeit der Renaissance in Ungarn. Südlich, nebenan, liegt das Gebäude mit der Csikász-Galerie.

    Piaristen-Kirche, Fassade
    Piaristen-Kirche in Veszprém

    Weiter oben, am Szentháromság tér (Heiligen Dreifaltigkeitsplatz) mit der barocken Dreifaltigkeitssäule (1750), liegt das prächtigste Gebäude auf dem Burgberg, das Bischofs-Palais.

    Dreifaltigkeitsplatz von Nordwest: Propstpalais, Dreifaltigkeitssäule, Bischofs-Palais und Piaristen-Kirche
    Veszprém: Dreifaltigkeitsplatz mit Propstpalais, Dreifaltigkeitssäule, Bischofs-Palais und Piaristen-Kirche


    Linkes Bild: Ehem. Franziskaner-Kirche und Dom St. Michael
    Rechtes Bild: Dreifaltigkeitssäule - Propstpalais - St. Gisela-Kapelle - Bischofs-Palais
    Veszprém: Ehem. Franziskaner-Kirche und Dom St. Michael  Veszprém: Dreifaltigkeitssäule und Propstpalais

    Bischofs-Palais

    Das Bischofs-Palais wurde 1765-76 im Stil des Spätbarock errichtet. Hier stand im Mittelalter die Residenz der Königinnen. Das U-förmige Gebäude um einen Ehrenhof und dem reich geschmückten Dreiecksgiebel kündet vom ehemaligen Reichtum und der Macht der Kirche.

    Bischofs-Palais, Fassade gegen die Burggasse
    Veszprém: Bischofs-Palais, Fassade 

    Gisela-Kapelle

    Die links neben dem Bischofs-Palais gelegene Gisela-Kapelle (um 1230) zählt zu den bedeutendsten Kunstdenkmälern Ungarns. Vom einstigen Bau blieben der heutige frühgotische Innenraum mit seinem Kreuzrippengewölbe und den Originalfresken im byzantinisch-beinflussten spätromanischen Stil an der Nordwand erhalten.

    Gisela-Kapelle, frühgotischer Innenraum: Kreuzrippengewölbe und Originalfresken
     Veszprém: Gisela-Kapelle, Kreuzrippengewölbe und Originalfresken

    Dom St. Michael

    Der wuchtige neoromanische Dom St. Michael blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. Die ursprüngliche, 1001 von König Stephan I und Königin Gisela gestiftete 3schiffige romanische Basilika wurde mehrmals durch Kriegshandlungen und Feuersbrünste zerstört, aber immer wieder aufgebaut und dabei verändert. Der letzte Umbau im neoromanischen Stil datiert aus den Jahren 1907-10. Von der mittelalterlichen Kirche ist die frühgotische Krypta - unter dem erhöhten Chor - nahezu unversehrt erhalten geblieben.

    Dom St. Michael: Nordfassade (li); gotischer Chor (re)
    Veszprém: Dom, Nordfassade   Veszprém: Dom, gotischer Chor


    Nördlich an die Giselakapelle angebaut ist das barocke Propstpalais.

    Propstpalais
    Veszprém, Propstpalais

    St. Georgs-Kapelle

    Nördlich vom Dom sind die Reste der St. Georgs-Kapelle (Szent György kápolna) museal zugänglich. Es ist das vielleicht älteste Gebäude Veszpréms. Vermutlich wurde sie im 10. bis 11. Jahrhundert errichtet. Die Kapelle wurde mehrmals umgebaut zuletzt um 1450 zu einer Grabkapelle im spätgotischen Stil. Der Legende zufolge hat hier Prinz Imre, der Sohn des ersten ungarischen Königs Stephan, sein Keuschheitsgelübde abgelegt. Im 13. Jahrhundert wurden hier die Reliquien von St. Georg aufbewahrt.

    St. Georgs-Kapelle
    Veszprém, St. Georg-Kapelle

    Ehem. Franziskaner-Kirche

    An der Westseite des Dreifaltigkeitsplatzes liegt die ehemalige Franziskaner-Kirche (heute St. Stephans-Kirche) mit ihrer neoromanischen Fassade.

    Ehem. Franziskaner-Kirche, Ostfassade
    Veszprém: ehem. Franziskanerkirche

    Aussichtsbastei

    Die überlebensgroßen Statuen von König Stephan I und Königin Gisela wurden auf der Aussichtsbastei am nördlichen steilen Felsabhang des Burgbergs 1938 anlässlich des 900. Todesjahres des Königs aufgestellt. Auf dem Weg dorthin liegt links das Kirchenkunstmuseum.
    Von der Aussichtsbastei bietet sich ein wunderschöner Blick auf die nördliche Stadt unterhalb des Burgbergs und ein herrliches Panorama des Bakonygebirges am Horizont.

    St. Stephan- und Gisela-Denkmal (li); Kirchenkunstmuseum (re)
    Veszprém: St. Stephan- und Gisela-Denkmal  Veszprém: Kirchenkunstmuseum

    Museen

  • Das Königin-Gisela-Museum gegenüber der Gisela-Kapelle beherbergt die zweitreichste kirchengeschichtliche Sammlung Ungarns. U.a. kann das Messgewand von Bischof Vetesi sowie eine Kopie des Krönungsmantels König Stephan I bestaunt werden.
  • In der Burggasse (Vár utca) haben sich mehrere Kunstgalerien niedergelassen; gezeigt wird so ziemlich alles von religiöser Malerei bis postmoderner Bildhauerei: Váss-Galerie, Csikász-Galerie, Vár-Galerie.
  • Das Bakony-Museum oder Dezsö-Laczkó-Museum beherbergt ausgezeichnete archäologische Exponate seit der Steinzeit, eine riesige Sammlung ungarischer, deutscher und slowakischer Trachten und exquisite Holzschnitzereien.
  • Das Bakony-Haus, neben dem Museum, ist eine Nachbildung eines reetgedeckten Bauernhauses aus der Ortschaft Öcs im Südwesten von Veszprém. Die Einrichtungen sind aus dem 17. bis 19. Jahrhundert.

    Essen & Trinken

  • Olivia Hotel & Étterem, Buhim utca 14-16: Ungarische Spezialitäten in gehobenem Ambiente; Grillgarten und Terrasse.
  • Mackó, Szabadság tér: Studenten- und Arbeiterkneipe mit guten Burgers und Pizzen.
  • Óváros Étterem, Szabadság tér 14: Traditionelle ungarische Küche - auch Fischgerichte - in Barockambiente.
  • Tapó Fogadó és Királyi Étterem, Pajta utca 19: Auf ungarische Wildgerichte spezialisiertes Restaurant.
  • Kokó Cukrászda (Konditorei), Március 15 utca 3/1.
  • Allegro Café, Külso-Kádártai út 3.

    Einkaufen

  • Einkaufsmeilen
    - Balaton Plaza, Budapest út 20-28
    - Theatrum, Szeglethy út 1
  • Markthalle, Jutasi utca 2
  • Hungarica & Souvenirs
    - Tourinform, Vár utca 4
    - Herend Porzellan, Buhim utca 1
    - Souvenirgeschäft, Cserhát ltp. 6
    - Pántlika, Haszkovo u. 18/H.

    Events

  • Gisela-Festivaltage (Anfang Mai). Eines der größten Programme der Stadt, die Gisela- Festtage, bietet allen Generationen die Möglichkeit, ungarische Traditionen kennen und lieben zu lernen.
  • Tanzfestival (Mitte Mai). Auf diesem Großereignis verzaubern die besten ungarischen Tanzgruppen und Solotänzer das Publikum, und zwar mehrere Tage lang.
  • Kabóciádé Familienfestival (Mitte Juni). Hier spielen Puppentheater die Hauptrolle.
  • VeszprémFest (Mitte Juli): Ein seit über einem Jahrzehnt auf dem Burgberg stattfindendes Musikfestival unter Teilnahme internationaler Stars, das tausende von Besuchern anzieht. Oper, Jazz, Soul, Swing, Gitarrenmusik - die verschiedensten Musikrichtungen werden bedient. Das Ambiente des Burgbergs bietet ein einmaliges Bühnenbild und die einzigartige Akustik macht jedes Konzert zu einem unvergesslichen Erlebnis.
  • Rosé- Riesling- & Jazz-Tage (Mitte Juli). Ist Teil des VeszprémFest.
  • Straßenmusikfestival (Ende Juli). Verschiedene Straßenkapellen verbreiten vom Vormittag bis spät in die Nacht hinein eine ausgelassene Stimmung mit ihrer Musik.
  • Adventsmarkt (Dezember). Vorweihnachtliche Stimmung mit Lichterglanz sowie Zimt und Tannenduft auf dem Burgberg und in der Innenstadt (Kossuth Lajos utca).

    Freizeit / Für Familien

  • Aussichtsturm auf dem Csatár Berg, Anfahrt: Pápai utca, sowie am Kreisring (Fö utca 8) Richtung Csatár-Berg fahren, dann von der Csatár Kapelle zu Fuß.
  • Zoo / Veszprémi állatkert, Kittenberger Kálmán utca 17.
  • Promenade entlang des Séd-Bachs: Die Promenade startet vom Parkplatz in der Pajta utca. Sie führt unterhalb der Burg, neben dem Séd-Bach, mit wunderschönem Panorama auf die Burg. Unterwegs kann man Folgendes besichtigen: Margareten-Ruinen, Museum der Bauindustrie und den Zoo.
  • Vorstellungen für Kinder und Erwachsene im Petöfi-Theater.

    Sehenswertes und Freizeitgestaltung in der Umgebung

  • Die romanische Rundkirche in Öskü (ca. 15 km), LB, B (2x täglich vor 7 Uhr morgens).
  • Die Dorfkirche in Litér (7 km), LB.
  • Der Burgpalast in Várpalota (22 km), LB, B.
  • Die weltberühmte Porzellanmanufaktur mit Museum in Herend (ca. 15 km), LB, B.
  • Die römische Villa in Nemesvamos (5 km), LB.
  • Das schöne Dorf Nagyvázsony (ca. 25 km), LB. mit seinem Schloss und seiner Burg.
  • Die Stiftskirche mit prächtiger spätbarocker Innenausstattung in Zirc (ca. 20 km), LB, B.
  • Ungarns älteste und lange Zeit bedeutendste Königstadt Székesfehérvár (ca. 55 km). Schöne, sehenswerte Innenstadt (Spätbarock und Zopfstil), LB, B.
  • Der größte Binnensee Mitteleuropas, der Balaton / Plattensee: nicht nur Badeparadies, sondern auch Kultur, Sport, Wandern, Radfahren, Kur&Wellness u.v.m.
    LB=Verbindung mit Linienbus; B=Verbindung mit der Bahn.

    Eingabehilfen

  • travelscout
    Klicken Sie auf den Hyperlink unter dem Logo. Auf der Partnerseite werden Ihnen die verfügbaren Objekte vorgestellt.
  • Expedia
    1. Klicken Sie auf das Logo.
    Sie gelangen auf die Partnerseite von expedia. Wählen Sie dort in der Menüleiste oben die Option Click&Mix und klicken Sie dann auf der neuen Seite auf die Schaltfläche (Sie müssen etwas nach unten blättern) Unglaubliches Angebot.
    2. Option Flug und Hotel: Tragen Sie unter Zielflughafen "Veszprém" ein. Die Software wählt automatisch den nächsten Flughafen (Budapest; 95 km von Veszprém) und unterbreitet Ihnen Hotelangebote in Veszprém und Umgebung.
    Hinweise:
  • Beachten Sie die Option "Mietwagen"!
  • Zwischen Budapest und Veszprém bestehen gute Bahnverbindungen!

    Zum Seitenanfang.

    Aktualisiert am 15.10.2016