Zauberhaftes Ungarn - Reise durch das Land, seine Kultur und Geschichte  
 
autoversicherungen vergleichen

Sie sind hier: Startseite > Hauptmenü > Weinregionen

Wichtiger Hinweis!
Diese Webseite ist unter Aussparung der Ebene Hauptmenü auf die Adresse
http://www.zauberhaftes-ungarn.de/weinregionen.htm umgezogen.
Sie werden nach 15 Sekunden automatisch weitergeleitet.

Weinregionen und Weinbau in Ungarn


Weinbau
- Charakter der Weine
- Ausbau

Die ungarische Situation
- Geschichte
- Boden
- Geografische Lage
- Klima
- Rebsorten
- Charakter der Weine
- Ausbau
- Weinetikett
- Weinregionen

Weinbau

Der Charakter eines Weins wird grundsätzlich von den klimatischen Gegebenheiten seines Herkunftsortes bestimmt. Auf der nördlichen Halbkugel ist der kommerzielle Weinbau gegenwärtig (Klimawandel!) nur zwischem dem 30. und 50. Breitengrad sinnvoll. Diese Tatsache hat mit Sonneneinstrahlung zu tun: damit die Weintrauben eine für die Weinproduktion erforderliche Reife (= Menge an Zucker, Aromastoffen und Säuren) entfalten können, bedarf es einer gewissen Jahresmenge an Sonneneinstrahlung.
Nachfolgend sind die Daten hinsichtlich geografischer Lage und Klima der wichtigsten europäischen Weinländer aufgeführt:

Geografische Lage

- Deutschland: zwischen dem 48. Breitengrad (Baden) und 51. Breitengrad (Sachsen, Ahr).
- Frankreich: zwischen dem 41. Breitengrad (Südspitze von Korsika), bzw. auf dem Festland: 43. Breitengrad (Languedoc Roussillion) und dem 49. Breitengrad (Champagne).
- Italien: zwischen dem 36. Breitengrad (Südspitze von Sizilien) bzw. auf dem Festland: 38. Breitengrad (Kalabrien) und 46. Breitengrad (Südtirol).
- Spanien: zwischen dem 36. Breitengrad (Andalusien) und 43. Breitengrad (Navarra, Rioja, Galizien).

Sonnenstunden (Durchschnitt pro Jahr)

Hinweise:
- Von Jahr zu Jahr sind die Anzahl der Sonnenstunden starken Schwankungen unterlaufen.
- Die Aufzeichnungen sind nicht standardisiert und werden gern gerundet.
- Die nachfolgenden Angaben sind daher nicht strikt vergleichbar sondern dienen nur der Orientierung.
  • 2011 schien die Sonne in Deutschland dem Deutschen Wetterdienst zufolge im Durchschnitt 1824 Std.
  • Frankreich: 2083 Std. (Bordeaux 2006), 2130 (Bordeaux 2011), 2434 (Nizza 2011).
  • Italien: 2490 (Messina 2006), 1890 (Bozen 2011), 2500 (Florenz 2011).
  • Spanien: 2460 (Barcelona 2006), 2850 (Malaga 2006), 2800 (Malaga 2011), 1950 (La Coruna, Galizien 2011).

    Weincharakter

    An der nördlichen Grenzen des europäischen Weinanbaugebietes haben die Weine aufgrund der geringen Sonneneinstrahlung und folglich geringen Wärmemenge folgende Eigenschaften:
    - einen relativ niedrigen Alkoholgehalt
    - sie verfügen über ausgeprägte Säuren (sind "rassig")
    - reich an primären (in der Traube bei der Lese vorhandenen) Duft- und Geschmackstoffen (erfrischendes Bukett)
    - geringen Extraktgehalt (wenig "Körper").
    Im sonnigen Süden, dagegen, haben die Weine folgende Eigenschaften:
    - einen relativ hohen Alkoholgehalt (sie sind "feurig") allerdings auf Kosten ihres Gehalt an Säuren und Duft-/Geschmacks-
    stoffen.
    - säurearm
    - arm an primären Duft- und Geschmacksstoffen (eintönig im Bukett)
    - hohen Extraktgehalt (haben "Körper).

    Ausbau

    Die Winzer sind bestrebt, die günstigen natürlichen Gegebenheiten des jeweiligen Anbaugebiets zu fördern und die ungünstigen dagegen zu mildern. Hierfür stehen ihnen vor allem die Technologien der Önologie zur Verfügung. Zwei Extreme haben sich herausgearbeitet:
  • das Bestreben, die primären Duft- und Geschmacksstoffe zu bewahren und in den Wein weiterzuleiten. Diese Technologie nennt sich "reduktiver (=ohne Luftzufuhr) Ausbau". Sie kommt vor allem bei Weinbauern an den nördlichen Grenzen des europäischen Weinbaugebietes zum Einsatz. Ihr wichtigstes Werkzeug ist die Verhinderung der Oxydation (u.a. Schwefeln, Einsatz von Edelstahlbehältern - anstelle von Eichenholzfässern - und kurze Lagerzeiten.
  • das Bestreben, den Mangel an primären Duft- und Geschmacksstoffen durch die Bildung sekundärer Duft- und Geschmacksstoffen entgegenzusteuern. Diese Technologie nennt sich "oxydativer Ausbau". Sie kommt vor allem bei Weinbauern in den südlichen Regionen des europäischen Weinbaugebietes zum Einsatz und ihr wichtigstes Werkzeug ist, wie bereits der Name der Technologie besagt, die Förderung der Oxydation (u.a. durch alle Maßnahmen, die einen Luftzutritt begünstigen - z.B. Einsatz von Holz- anstelle von Edelstahlfässern - und lange Lagerungszeiten).

    Die Situation in Ungarn

    Kurze Geschichte des ungarischen Weins

    Bedingt durch sein Klima und seine Böden blickt der ungarische Wein auf eine lange Geschichte zurück. Auf dem Gebiet des heutigen Ungarns haben bereits die Kelten 600 Jahre vor unserer Zeitrechnung Wein angebaut. Diese Tradition wurde dann ohne Abbruch bis in unsere Zeiten weitergeführt, zunächst von den Römern, gefolgt von italienischen Mönchen, Hugenotten, Donauschwaben und - selbstverständlich - ungarischen Winzern.
    Der Weinbau wurde nicht nur als Zeitvertrieb betrieben, sondern erreichte bereits im Mittelalter auch wirtschaftliche Bedeutung. Um die Wende des 17. und 18. Jhs. wurde der Tokajer zu einem der weltweit berühmtesten Weine. Anfang des 20. Jhs. waren ungarische Weine europaweit geschätzt. Der Absturz kam mit dem Ende des zweiten Weltkriegs und der Einführung der auf Menge auf Kosten der Qualität arbeitenden staatlichen Genossenschaften. (Privatpersonen war das Keltern von Wein verboten). Diese Massenware ruinierte den bis dahin guten Ruf des ungarischen Weins.
    Die Renaissance des ungarischen Weins erfolgte mit der politischen Wende 1989. Viele Ungarn - alte Winzer und Autodidakten - aber auch ausländische Investoren kauften Weinberge und Kellereien. Ungarische Weinakademien hatten regen Zulauf, aber viele Winzer holten auch Wissen durch gezielte Reisen in die großen europäischen Weinländer.
    Heutige Situation
    Die großen ungarischen Kellereien arbeiten heute nach modernsten Standards. Sie erzeugen gegenwärtig rund 5 Millionen Hektoliter jährlich; Zweidrittel davon sind Weißweine ohne besonderen Körper und Aromen, die aber gut zu den ungarischen Gerichten passen. Unter den roten Weinen, wiederum, befinden sich ware Spitzenerzeugnisse, die bei den wichtigen Blindverkostungen in Bordeaux und Paris Gold- und Silbermedaillen gewinnen.
    Leider ist der ungarische Wein gegenwärtig kein Exportschlager. Der Grund ist weniger die Qualität als die Kombination aus Quantität und Statussymbol: Ungarische Weine genießen unter Ungarn Kultstatus; der Ungarn ist stolz auf seinen ungarischen Wein und er trinkt folglich ungarischen Wein. Die produzierte Menge ist daher in Verbindung mit dem hohen Eigenverbrauch für den Export schlicht zu gering. Am ehesten gelangen noch einfachere Weine in den ausländischen Handel. Will man daher in den Genuss eines ungarischen Weins, vor allem eines der Großen, gelangen, dann muss man an die Quelle reisen, am besten zum Winzer (allein wegen der Atmosphäre) oder man besucht eine der vor allem auf Budapest konzentrierten inzwischen aber auch auf andere Städte ausgelagerten Vinotheken.

    Boden

    Vielerorts vulkanische Unterschicht überlagert von Kalk oder mit verwittertem Basalt vermischtem Löss bzw. brauner oder schwarzer Walderde.

    Geografische Lage

    Die ungarischen Weinbaugebiete liegen zwischen dem 48. Breitengrad im Norden (Tokaj, Eger) und dem 46. Breitengrad im Süden (Villány). Die ungarischen Weinbaugebiete liegen daher geografisch gesehen etwas südlich der deutschen Gebiete, nördlich der italienischen und spanischen und etwa auf der Ebene von Bordeaux in Frankreich.

    Klima

    Überwiegend kontinentales Klima mit kalten Wintern, Regen im Frühling und Frühsommer, heißen und trockenen Sommern und Herbst. In einigen Regionen (wie beispielsweise besonders ausgeprägt in Villány, Eger, Tokaj und Balaton-Badacsony) aber auch eine den ungarischen Weinbau begünstigende Mischung aus kontinentalem und (sub)mediterranem Klima gepaart mit den die Vermehrung des Edelpilzes Botrytis zu Gute kommenden Nebeln im Spätherbst.
    Sonnenstunden:
    1920 (Balaton 2011), 1980 (Eger 2011), 1980 (Pécs 2011), 2100-2150 (Villány 2010).
    Was die durchschnittlichen Sonnenstunden anbelangt können sich die ungarischen Weinbaugebiete natürlich nicht mit den spanischen, italienischen und südfranzösischen messen, können sich aber mit den Weinbaugebieten um Bordeaux, Nordspanien und Norditalien vergleichen und schneiden besser ab als die deutschen.

    Rebsorten

    Auf 100 000 ha Rebfläche landesweit (nur in den östlichsten, an die Ukraine und Rumänien grenzenden Regionen Ungarns wird kein Wein angebaut) werden zu Zweidrittel weiße Rebsorten angebaut, allen voran Welschriesling (Olasrizling) gefolgt von Lindenblättriger (Harslevelü), Furmint, Lämmerschwanz (Juhfark), Zenit und Blaustängler (Kéknyelü). Von den roten dominieren Blaufränkisch (Kékfrankos), Blauer Portugieser (Kékoporto), Cabernet sauvignon, Merlot und Pinot noir.

    Weincharakter

    Bedingt durch die geografische Lage der ungarischen Weinbaugebiete sind die Weine eher für den "nördlichen" Charakter prädestiniert, d.h. sie sind zwar rassig und haben ein reiches Bukett, aber dünn (verhältnismäßig alkoholarm) und mit wenig Körper. Es gibt jedoch glücklicherweise ein Aber: im Großraum Ungarn herrscht zwar ausgeprägtes Kontinentalklima, aber manche ungarische Weinbaugebiete stehen unter einem, die Klimaextremen des Kontinentalklimas mildernden, mediterranem Einfluss. Diese Wechselwirkung zwischen kontinentalem und mediterranem Klima ist in Ungarn so einzigartig wie in keiner anderen europäischem Weinregion und die hier angepflanzten Rebsorten profitieren natürlich davon: die Trauben reifen zu einem mit südlicheren Anbaugebieten vergleichbarem hohen Zuckergehalt, der aber - im Unterschied zu den Anbaugebieten in Italien und Spanien - nicht allzu Stark zu Lasten der Säurebildung und der primären Duft- und Geschmacksstoffe geht, d.h. die Weine sind auch feurig und haben Körper.

    Ausbau

    Mit dem Systemwechsel 1990 hat ein Umdenken bei den ungarischen Winzern eingesetzt. Zunächst setzt man - den einzigartigen klimatischen Verhältnissen Rechnung tragend - vermehrt auch auf einen oxydativen Ausbau. Des weiteren werden neben - oder anstelle von - traditionellen ungarischen Rebsorten ausländische - vor allem Bordeaux-Rebsorten - angepflanzt. Drittens wird zunehmend Qualität anstelle von Quantität prioritiert und nicht zuletzt erfreut sich der ökologische Weinbau zunehmender Beliebtheit.
    Erste Erfolge zeichnen sich ab. Vor allem die Weinbaugebiete Villány-Siklós, Eger (Erlau), Sopron und Tokaj erzeugen international prämierte Spitzenweine, die aber bislang hierzulande leider nicht kaum zu haben sind (wegen der oben erwähnten im Vergleich zum Eigenkonsum in Ungarn zu geringen Landesproduktion). Da bleibt nur die eindringliche Empfehlung: nutzen Sie ihren Ungarnaufenthalt zu einer Verkostung dieser hochwertigen Weine Vorort und decken sie sich für die Heimreise damit ein.

    Weinetikett

    Beim Kauf eines ungarischen Weins sollte man unbedingt auf folgende Angaben auf dem Weinetikett achten:
  • Die aus zwei Wörtern bestehende Bezeichnung: das erste Wort benennt das Weinbaugebiet, das zweite entweder die Rebsorte oder die Art des Weines, z.B.: Villányi Kékfrankos (Blauburgunder aus dem Weinbaugebiet Villány) oder Egri Bikavér (eine Rotweinart 'Stierblut' aus dem Gebiet Eger/Erlau).
  • Qualitätsklassen: Tafelwein (Asztali bor), Qualitätswein (Minöségi bor), Premium-Qualitätswein (Különleges Minöségi bor).
    Weitere wichtige Angaben sind:
  • Fehér bor (Weißwein)
  • Vörös bor (Rotwein)
  • Édes (lieblich) bzw. Félédes (halblieblich)
  • Szárasz (trocken) bzw. Félszárasz (halbtrocken).

    Weinregionen

    Entsprechend den Gegebenheiten von Boden und Klima ist der Anbau von Wein in Ungarn in gegenwärtig 22 Weinregionen gegliedert.

    Regionen mit Anbau von überwiegend (> 75% flächenmäßig) weißen Rebsorten

  • Region 2: Groß-Somló
    Kleinste Weinbauregion Ungarns, die Heimat des legendären Somlóer Juhfarks, eines trockenen Hausweins aus der Habsburger Kaiserdynastie.
  • Region 3: Zala / Balatonmelléke
    Kleine Region überwiegend mit Welschriesling bebaut. Duftende, säure- und aromareiche Weine.
  • Region 4: Balaton-Hochland
  • Region 5: Badacsony
  • Region 6: Balatonfüred-Csopak
  • Region 7: Balatonboglár
    Zusammenfassend für die Regionen 4 bis 7: Die Weinkultur des Plattensees blickt auf eine lange Geschichte zurück; bereits die Kelten und Römer bauten hier wegen der klimatischen und territorialen Besonderheiten Wein an. Heute werden hier, neben "Konsumentenware", vor allem in den am Nordufer gelegenen Regionen echte Spitzenprodukte erzeugt, die auch den Weinkenner überzeugen.
  • Region 8: Pannonhalma
    Die nach Groß-Somló kleinste, jedoch aufstrebende Weinbauregion Ungarns, vorrangig in Händen der gleichnamigen Abtei.
  • Region 9: Mór
    Kleinere Weinregion mit einem Juwel: dem Mórer Tausendgut (Móri Ezerjó), der, in guten Jahren, zu einem bemerkenswertem Süßwein ausgebaut wird.
  • Region 10: Etyek-Buda
    Ausflugsgebiet der Budapester mit malerischen Weindörfern und Weinkellereien. Angebaut werden vor allem Welschriesling und Chardonnay. Die Weine sind frisch und säurehaltig.
  • Region 11: Ászár-Neszmély
    Mittelgroße Weinregion für leichte, frische und säurereiche Weißweine.
  • Region 14: Pécs/Mecsekalja
    Kleine Weinregion an den Hängen des Mecsekgebirges. Schwere, süße Weißweine mit hohem Alkoholgehalt.
  • Region 17: Kumanien
    Größte Weinbauregion Ungarns. Erzeugt werden vor allem weiße Tafelweine.
  • Region 18: Csongrád
    Mittelgroße Weinregion. Erzeugt werden Tafelweine mit geringem Säuregehalt.
  • Region 19: Mátra
    Große Region am Fuße des Mátragebirges mit vor allem Welschriesling, Chardonnay und Mädchentraube (Leányka). Die Weißweine sind frisch, duftig und haben eine leichte Säure.
  • Region 21: Bükk
    Region an den südlichen Hängen des Bükkgebirges. Wichtigste Rebsorten sind Welschriesling, Mädchentraube (Leányka) und Riesling Sylvaner.
  • Region 22: Tokaj-Hegyalja
    Die Heimat des legendären goldgelben, ölig-honigsüßen Tokajers, des "Königs der Weine" des "Weines der Könige". Das Weinbaugebiet wurde 2002 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.

    Regionen mit Anbau von überwiegend (>75% flächenmäßig) roten Rebsorten

  • Region 1: Sopron
    Verhältnismäßig kleine Weinregion im nordwestlichen Zipfel Ungarns. Typische Rebsorte ist Blaufränkisch (Kékfrankos), die zu säurereichen, fruchtigen und frischen Weinen ausgebaut wird.
  • Region 13: Szekszárd
    Berühmte Weinregion. Wichtigste Rebsorten sind Blaufränkisch, Zweigelt, Merlot, Cabernet franc und Kadarka. Die Rotweine haben elegante Säuren, eine feine Struktur, milde Tannine und viele Obstaromen.
  • Region 20: Eger
    Weit über die Grenzen Ungarns bekannte Weinregion; Heimat des Erlauer Stierbluts (Egri bikavér). Grundlegend sich verändernde Region, dank junger, ambitionierter Winzer.

    Regionen mit Anbau von sowohl roten wie weißen Rebsorten

  • Region 12: Tolna
    Mittelgroße sonnenreiche, noch verhältnismäßig junge Region zu etwa Zweidrittel mit weißen Rebsorten bebaut. Typisch sind Dörfer mit Kellerreihen.
  • Region 15: Villány
    Neben Tokaj und Eger die berühmteste Weinregion Ungarns. Berühmteste Rotweinregion des Landes mit Bordeaux-ähnlichen Weinen, die in internationalen Blindverkostungen regelmäßig Spitzenplätze erzielen. Heimat der berühmtesten Winzer Ungarns.
  • Region 16: Hajós-Baja
    Mittelgroße Weinregion zu etwa Zweidrittel mit weißen Reben bepflanzt. Produziert werden überwiegend Tafelweine. Zentrum des Weintourismus ist die Ortschaft Hajós mit ihren denkmalgeschützten Kellerstrassen.

    Diese Regionen sind der besseren Übersicht halber auf nachfolgender interaktiver Karte farblich bzw. mit einer der in der obigen Liste benutzten Ziffer gekennzeichnet. Für eine ausführlichere Beschreibung der jeweiligen Regionen klicken Sie bitte entweder in der Karte auf die entsprechende Ziffer oder die Farbe der Region oder in der obigen Liste auf den Namen der Region.

    Interaktive Karte mit den Weinregionen und den wichtigsten Weinorten Ungarns
    Karte mit den Weinregionen und den wichtigsten Weinorten Ungarns Weinregion Balatonboglár Weinregion Kumanien. Überwiegend weiße Tafelweine. Kellerdorf mit in den Berg gehauenen Weinkellern. Weinregion Tokaj-Hegyalja. Heimat des berühmten Tokajers. Weinregion Tokaj-Hegyalja. Heimat des berühmten Tokajers. Weinregion Tokaj-Hegyalja. Heimat des berühmten Tokajers. Weinort und weltberühmte Weinregion. Weinregion Bükk. Trockene weiße Weine. Weinregion Bükk. Trockene weiße Weine. Weinregion Bükk. Trockene weiße Weine. Weinregion Eger; berühmte Rotweine, allen voran die Cuvée Egri bikavér Weinregion Eger; berühmte Rotweine, allen voran die Cuvée Egri bikavér Weinregion Mátra. Frische, duftende Weißweine mit leichten Säuren. Weinregion Mátra. Frische, duftende Weißweine mit leichten Säuren. Weinregion Kumanien. Überwiegend weiße Tafelweine. Weinregion Csongrád. Überwiegend Tafelweine. Weinregion Csongrád. Überwiegend Tafelweine. Weinregion Csongrád. Überwiegend Tafelweine. Weinregion Csongrád. Überwiegend Tafelweine. Weinregion Csongrád. Überwiegend Tafelweine. Weinregion Csongrád. Überwiegend Tafelweine. Weinregion Kumanien. Überwiegend weiße Tafelweine. Weinregion Kumanien. Überwiegend weiße Tafelweine. Weinregion Kumanien. Überwiegend weiße Tafelweine. Weinregion Kumanien. Überwiegend weiße Tafelweine. Weinregion Kumanien. Überwiegend weiße Tafelweine. Weinregion Kumanien. Überwiegend weiße Tafelweine. Weinregion Kumanien. Überwiegend weiße Tafelweine. Weinregion Kumanien. Überwiegend weiße Tafelweine. Weinregion Kumanien. Überwiegend weiße Tafelweine. Weinregion Kumanien. Überwiegend weiße Tafelweine. Weinregion Kumanien. Überwiegend weiße Tafelweine. Weinregion Kumanien. Überwiegend weiße Tafelweine. Weinregion Kumanien. Überwiegend weiße Tafelweine. Weinregion Kumanien. Überwiegend weiße Tafelweine. Altes Kellerdorf der Donauschwaben mit 1200 Weinkellern Weinregion Hajós-Baja. Überwiegend weiße Tafelweine. Weinregion Tolna Weinregion Tolna. Überwiegend weiße Weine. Dörfer mit Kellerreihen. Weinregion Tolna Weinregion Tolna Villány-Siklós: Berühmte Weinregion. Bordeauxartige Rotweine. Villány-Siklós: Berühmte Weinregion. Bordeauxartige Rotweine. Villány-Siklós: Berühmte Weinregion. Bordeauxartige Rotweine. Weinregion Pécs. Schwere, süße Weißweine mit hohem Alkoholgehalt. Weinregion Pécs. Schwere, süße Weißweine mit hohem Alkoholgehalt. Weinregion Pécs. Schwere, süße Weißweine mit hohem Alkoholgehalt. Weinregion Pécs. Schwere, süße Weißweine mit hohem Alkoholgehalt. Weinregion Pécs. Schwere, süße Weißweine mit hohem Alkoholgehalt. Weinregion Pécs. Schwere, süße Weißweine mit hohem Alkoholgehalt. Weinregion Pécs. Schwere, süße Weißweine mit hohem Alkoholgehalt. Weinregion Szekszárd. Große, in Ungarn berühmte Rotweine. Weinregion Szekszárd. Große, in Ungarn berühmte Rotweine. Weinregion Tolna Weinregion Tolna. Überwiegend weiße Weine. Dörfer mit Kellerreihen. Weinregion Tolna. Überwiegend weiße Weine. Dörfer mit Kellerreihen. Weinregion Tolna. Überwiegend weiße Weine. Dörfer mit Kellerreihen. Weinregion Etyek-Buda. Frische, säurehaltige Weißweine. Weinregion Ászár-Neszmély. Leichte, frische, säurereiche Weißweine. Weinregion Ászár-Neszmély. Leichte, frische, säurereiche Weißweine. Weinregion Ászár-Neszmély. Leichte, frische, säurereiche Weißweine. Weinregion Ászár-Neszmély. Leichte, frische, säurereiche Weißweine. Weinregion Ászár-Neszmély. Leichte, frische, säurereiche Weißweine. Weinregion Etyek-Buda. Frische, säurehaltige Weißweine. Weinregion Etyek-Buda. Frische, säurehaltige Weißweine. Weinregion Etyek-Buda. Frische, säurehaltige Weißweine. Weinregion Etyek-Buda. FRische, säurehaltige Weißweine. Weinregion Etyek-Buda. Frische, säurehaltige Weißweine. Weinregion Mór, die Heimat des Mórer Tausendgut. Weinregion Mór, die Heimat des Mórer Tausendgut. Aufstrebende Weißweinregion Pannonhalma Aufstrebende Weißweinregion Pannonhalma Weinregion Balatonboglár Weinregion Balatonboglár Weinregion Balatonboglár Weinregion Balatonboglár Weinregion Balatonboglár Weinregion Balatonboglár Weinregion Balatonfüred-Csopak Weinregion Balatonfüred-Csopak Weinregion Badacsony Weinregion Plattensee-Hochland Weinregion Plattensee-Hochland. Weinregion Zala. Duftende, säure- und aromareiche Weißweine. Weinregion Zala. Duftende, säure- und aromareiche Weißweine. Weinregion Zala. Duftende, säure- und aromareiche Weißweine. Weinregion Zala. Duftende, säure- und aromareiche Weißweine. Weinregion Zala. Duftende, säure- und aromareiche Weißweine. Weinregion Zala. Duftende, säure- und aromareiche Weißweine. Weinregion Zala. Duftende, säure- und aromareiche Weißweine. Weinregion Zala. Duftende, säure- und aromareiche Weißweine. Weinregion Groß-Somló Weinregion Groß-Somló, Heimat des legendären Juhfark Weinregion Groß-Somló Weinregion Groß-Somló, Heimat des legendären Juhfark Weinregion Sopron. Fruchtig-frische Rotweine. Weinregion Sopron. Fruchtig-frische-Rotweine. Weinregion Sopron Weinregion Groß-Somló, Heimat des legendären Juhfark Weinregion Sopron. Fruchtig-frische Rotweine. Weinregion Sopron. Fruchtig-frische Rotweine. Weinregion Sopron. Fruchtig-frische Rotweine. Weinregion Sopron. Fruchtig-frische Rotweine. Donaumetropole und ungarische Hauptstadt.

    Zum Seitenanfang.

    Aktualisiert am 04.12.2016