Zauberhaftes Ungarn - Reise durch Ungarn, seine Kultur und Geschichte
Lage von Nagybörzsöny in Ungarn
 

Nagybörzsöny

Sie sind hier: Startseite > Architektur > Romanik > Nagybörzsöny

Bauten und Denkmäler der Kunstgeschichte in Ungarn: Zeitalter der Romanik

Nagybörzsöny

- Lage und kurze Beschreibung
- Verkehrsanbindung
- Sehenswürdigkeiten
- Umgebung: Sehenswertes & Freizeit

Wussten Sie schon, dass Budapest zu den beliebtesten Reisezielen in Europa gehört?
Hier ist das ganze Jahr über etwas los! - Über Ihre Buchung freuen sich

 

Bitte beachten Sie auch die grüne Menüleiste oben!

Lage und kurze Beschreibung

Die Gemeinde Nagybörzsöny (rund 740 Einwohner) liegt im Börzsöny-Gebirge nördlich von Budapest

Verkehrsanbindung
Nagybörzsöny liegt abseits an einer kleinen Landesstraße (sie endet in Nagybörzsöny). Mit dem Auto fährt man (aus Budpest kommend) am linken Donauufer bis Szob und dort auf die kleine Landesstraße Richtung Letkés / Vámosmikola. In Ganádpuszta biegt man rechts ab nach Nagybörzsöny. An den Schienenverkehr besteht kein Anschluss. An Wochenenden verkehrt allerdings eine Schmalspurbahn durch das malerische Börzsöny-Gebirge!

Sehenswürdigkeiten
  • St. Stephanskirche - Szent István templom
    Die außerhalb des Dorfes liegende Kirche wurde im 13. Jahrhundert aus groben Backsteinen errichtet. Sie diente bis zum Bau der Bergmannskirche als Pfarrkirche und ist die kunsthistorisch bedeutendste Sehenswürdigkeit des Orts. Die Kirche hat einen mächtigen kompakten Turm, ein Schiff mit sechs romanischen Fenstern und ein Rundbogenportal. Sie ist umgeben von einer Friedhofsmauer. 1966-67 wurde sie restauriert.
  • Bergmannskirche - Bányász templom
    Die Kirche wurde im Dorf am Anfang des 15. Jahrhunderts im gotischen Stil errichtet. Sie diente bis zum Bau der St. Nikolauskirche als Pfarrkirche.
  • Römisch-katholische Pfarrkirche St. Nikolaus - Szent Miklós templom
    Diese Kirche wurde 1782-88 im Stil des Spätbarocks auf dem 273 m hohen Pánholc-Hügel errichtet.
  • Evangelische Kirche - Evangélikus templom
    Die evangelische Kirche wurde im klassizistischen Stil von 1847 bis 1852 erbaut.
  • Wassermühle - Vízimalom
    Die Wassermühle stammt aus dem Jahre 1851. Sie wurde 1980 renoviert und steht unter Denkmalschutz.

    Sehenswertes und Freizeitgestaltung in der Umgebung
  • Der Nationalpark Donau-Eipel. Nagybörzsöny liegt am westlichen Rand des Nationalparks.
  • Die barocke Pfarrkirche mit ihrem prächtigen Hochaltar in Márianosztra (ca. 28 km).
    Zwischen Szob und Márianosztra verkehrt eine Schmalspurbahn! Von Diósjenö nach Szob gelangt man mit einmal Umsteigen (in Vác) sowohl mit dem Linienbus wie mit der Eisenbahn.
  • Vác (ca. 45 km): Malerisch an der Donau gelegene barocke Bischofsstadt mit ruhiger Atmosphäre, vielen Kirchen und dem einzigen Triumphbogen Ungarns.
  • Budapest (ca. 80 km): Ungarische Hauptstadt und Donaumetropole; Thermalbäder, Museen, Prachtstraßen, prachtvolle Architektur, Caféhaus-Kultur, historisches Burgviertel u.v.m.

    Rechts der Donau (km-Angaben ab der Fähranlegestelle gegenüber Vác; Verbindungen mit LB oder der Bahn ab Budapest):
  • Die geschichtsträchtige Stadt Esztergom (ca. 40 km) mit der größten Kirche Ungarns, LB (direkt), B (1x U). Im 19. Jahrhundert wurde Esztergom mit spätbarocken und neoklassizistischen Bauwerken umfassend restauriert und ist heute ein vielbesuchtes Kunstzentrum von internationalem Rang.
  • Der historische Ort Visegrád (ca. 15 km) mit Burgruine und Burgpalast, LB, B (beide direkt).
  • Das barocke Städtchen Szentendre (ca. 15 km) mit seinem Balkanflair, seiner Kunstszene und seinem Freilichtmuseum, B#
    # mit der Vorortbahn HÉV ab Haltstelle Battyány tér.
    LB=Verbindung mit Linienbus; B=Verbindung mit der Bahn.

    Zum Seitenanfang.

    Aktualisiert am 11.11.2017